„Das bin ich”: So werden Jobwünsche begreifbar

Von: Nicole Kuckartz
Letzte Aktualisierung:
„Das bin ich”: Die Ergebniss
„Das bin ich”: Die Ergebnisse des Kooperationsprojektes des AWO-Familienzentrums Mittendrin und des Berufskollegs Käthe-Kollwitz-Schule wurden jetzt präsentiert. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Was werde ich, wenn ich einmal groß bin? Mit dieser Frage beschäftigten sich die 16 Vorschulkinder der Kindertagesstätte Mittendrin des AWO Familienzentrum im Rahmen des Projektes „Das bin ich”.

Unterstützt wurden sie dabei von sechs Schülern des Berufskollegs Käthe-Kollwitz-Schule, die erstmalig im Rahmen eines vierwöchigen Praktikums mit der Kita in Projektform kooperiert. Als Abschluss des Jahresprojektes „Berufsbilder” bastelten und gestalteten die Kinder ihren Berufswunsch aus Holzfiguren.

„Wir freuen uns über diese Kooperation”, bekräftigt Michael Kremer, Abteilungsleiter der Schule. „Es ist direkt aus der Praxis für die Praxis. Zu erfahren, wo Schwierigkeiten liegen, kann man nicht theoretisch vermitteln”, betont der Betreuer des Projektes die Bedeutung für die Ausbildung.

„Wir haben uns sehr wohlgefühlt und sehr viel gelernt. Von Absprachen über Akzeptanz bis hin zur Teamarbeit”, reflektiert Praktikant Oliver Holz das vierwöchige Praktikum. „Das hat meinen Berufswunsch als Erzieher bestärkt”, zieht der 34-Jährige gelernte Tischler Bilanz.

„Wir als AWO sehen es als unsere Aufgabe an Praktikanten mit auszubilden”, berichtet Daniela Bejan, Leiterin der Einrichtung. „Als Praxiseinrichtung ist es uns besonders wichtig auch männliche Praktikanten in ihrem Berufswunsch zu bestärken, die es unter so vielen Frauen nicht immer leicht haben”, freut sich Bejan über den Praktikanten. „Auch die handwerkliche Vorerfahrung, die die Schüler mit ins Team bringen, verbessert unsere Arbeit.”

Um weiter die Arbeit mit den Kindern zu verbessern, sieht Bejan eine Kooperation mit Ausbildungseinrichtung als notwendig an: „Nur so kann man die Lehre auch verbessern und Probleme aus der Praxis bereits mit in die Ausbildung einfließen lassen”, erklärt die Erzieherin, die seit einem Jahr die Praxisanleitung von Praktikanten in den Fokus genommen hat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert