Aachen - Damit Frau sich richtig wohlfühlen kann

Damit Frau sich richtig wohlfühlen kann

Von: hpl
Letzte Aktualisierung:
11936305.jpg
Laden zum Frauentag ins Luisenhospital und Aukloster ein: Birgitt Lahaye-Reiss (r.), Alexandra Schlachetzki (2.v.r.), Dirk Crommelinck, Chefarzt der Gynäkologie (3.v.l.), mitsamt Team. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Vorbeischauen, informieren, Fragen stellen und dabei unterhalten lassen – es gibt viele Gründe, den ersten Frauengesundheitstag im Luisenhospital zu besuchen. Genau wie den im Aukloster in Monschau in der Austraße.

Beide Adressen stehen für fast gleiche Veranstaltungen zu unterschiedlichen Terminen – aber es geht um die Gesundheit von Frauen. Am Samstag, 9. April, findet der Frauengesundheitstag im Aachener Luisenhospital am Boxgraben 99 statt, am Samstag, 23. April, dann im Aukloster in Monschau an der Austraße 7-9.

Veranstalter sind das Luisenhospital und das Team „LoS“, die das Programm zusammengestellt haben. Herausgekommen ist eine bunte Mischung aus vielen Infos, Fachvorträgen, Talks mit Experten aus Medizin, Politik und Gesundheitsprävention. Beide Veranstaltungen beginnen um 11 Uhr (Einlass 10.30 Uhr). Eine Anmeldung zu den kostenfreien Veranstaltungen ist nicht nötig. Die Moderation übernimmt Robert Esser, Redakteur unserer Zeitung.

Den Auftakt macht jeweils Dr. Dirk Crommelinck, der Chefarzt der Frauenklinik am Luisenhospital. „Er spricht über Frauengesundheit, über das Frausein, darüber, warum die Frau so ist wie sie ist“, führt Birgitt Lahaye-Reiss zum Impulsvortrag ab etwa 11.20 Uhr aus. Crommelinck schlägt dabei den Bogen von der Pubertät über die Schwangerschaft bis zu den Wechseljahren – mit allen medizinischen Problemen, die auftreten können. Aber keine Sorge, denn der Mann verspricht: „Frausein ist schön, gut, wichtig und ein Genuss.“ Dies koppelt der Mediziner an gesunde Lebensführung, Vorsorge und Eigenverantwortung.

Dem Fachvortrag folgt eine erste Expertenrunde mit medizinischen Themen ab 11.40 Uhr. Es werden Kernaussagen getroffen zu den Themenbereichen Kinderkriegen, Für und Wider ästhetischer Eingriffe, Haut/Pickel/Pubertät, Hammerzehen oder auch Krampfadern. Die Auswahl zeigt, wie sehr die Themenauswahl an Alltagsproblemen vieler Frauen orientiert ist.

Dann folgt eine künstlerische Unterbrechung, für die in Aachen die Musikkabarettistin Liza Kos, in Monschau die Tanzwerkstatt Simmerath sorgt. In einer zweiten Expertenrunde, an der Politikerinnen teilnehmen, werden die Aspekte Krankenkassen und Frauengesundheit, integrierte Sozialplanung, Wege zur gesunden Ernährung, Zusammenhänge von Stress und krank werden sowie „Was tun, wenn ich ein Sportmuffel bin?“ unter die Lupe genommen. Es geht stets darum, dass die Besucherinnen im übertragenen Sinne etwas für sich mitnehmen können.

Genau das ist auch möglich, wenn nach einem musikalischen Intermezzo im Foyer des Krankenhauses beziehungsweise Klosters Stände von Einrichtungen und Gesundheitsanbietern zur Runduminformation einladen, aber auch Venenmessungen, medizinische Beratung und ein Hautcheck offeriert werden. „Ob in der Pubertät oder im besten Seniorenalter – wir haben für jede Altersgruppe relevante Themen“, verspricht Lahaye-Reiss. Und sie betont: „Auch Männer sind willkommen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert