Damit Aachens Kitas so richtig in Schwung kommen

Von: bib
Letzte Aktualisierung:
Übergabe der „Bewegungs”-Ki
Übergabe der Foto: Kurt Bauer

Aachen. „Kinder sind heute nicht mehr richtig beweglich. Das wirkt sich auch auf ihre Wahrnehmung im Straßenverkehr und damit ihre Sicherheit aus”, meint Dr. Stephanie Küpper. Die Leiterin des städtischen Projekts „FahrRad in Aachen” will das ändern.

Zusammen mit der Verkehrswacht, dem Sportamt und verschiedenen Pädagogen hat sie deshalb das Programm „Rollende Kitas” entwickelt, das dem Bewegungsmangel entgegenwirken soll. Dazu gehören auch die sechs gelben „Move-it” Boxen, die die Sparkasse Aachen gestiftet hat und die Kindertagesstätten ab sofort kostenlos ausleihen können.

Die Boxen enthalten alles, was für ein abwechslungsreiches Spiel- und Bewegungsangebot nötig ist: Jongliertücher, Frisbeescheiben, Schaumstoffwürfel, ein Springseil und verschiedene Bälle. Die Spiele sollen Reaktion und Wahrnehmung fördern. Ein Handbuch und ein Videofilm geben den Erziehern zudem Tipps für die Praxis und Anleitungen für Spiele, die sich kinderleicht umsetzen lassen. „Durch das Ausleihen kann ein großer Kreis von Kindern abgedeckt werden”, hofft Küpper.

Motorik eingeschränkt

Vorausgegangen war dem Kita-Programm die Erkenntnis, dass eine Vielzahl an Kindern und Jugendlichen in ihrer Motorik stark eingeschränkt sind. „Viele Kinder sind zu dick oder leiden bereits an Diabetes”, erklärt Ulrike Bleimann-Emonts vom Sportamt. Fehlentwicklungen könnten jedoch nicht mehr aufgehalten werden, sondern setzten sich im Alter fort. „Deshalb sollen in Aachen auch rund 20 so genannte Bewegungskindergärten eingerichtet werden, in denen die Erzieherinnen über eine spezielle Ausbildung verfügen”, erklärt Bleimann-Emonts. Doch die Expertin von der Sportentwicklungsplanung sieht noch einen weiteren Grund für den Bewegungsmangel unter den Jüngsten: „Manche Eltern überbehüten ihre Kinder aus Angst vor Unfällen. Wenn aber Kindern die Erkenntnis fehlt, dass sie nach dem Hinfallen wieder aufstehen und weiterspielen können, dann lernen sie keine Motorik.”

Die „Move-it” Box ist aber nur ein Bestandteil der rollenden Kitas: So soll in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht eine Broschüre mit Bewegungsspielen erarbeitet und allen Kitas zur Verfügung gestellt werden. Die Polizei bietet Kindergärten zudem ein Figurentheater an, das Vorschulkinder auf ihren Schulweg vorbereiten soll. „Außerdem stellt die Verkehrswacht ihren Übungsplatz kostenlos den Kitas zur Verfügung, damit Kinder dort Sicherheit im Straßenverkehr üben können”, ergänzt Rekitt.

Kitas, die über genügend Platz verfügen, können sich zudem von der Schülerfirma „Tu was GmbH” Laufräder bringen lassen. Ein Minisportabzeichen sowie ein Verkehrssicherheitstag in den Kindergärten sind weitere Bestandteile der Sicherheitskampagne.

Ansprechpartner für Kindertagesstätten

Kitas, die die „Move-it”Boxen ausleihen wollen, können sich an info@verkehrswacht-aachen.de, fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de oder sportamt@mail.aachen.de wenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert