Christbaum mit „Wunschzetteln” wartet im Rathaus

Von: lo
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Eigentlich sieht der große Weihnachtsbaum im Foyer des Rathauses ja recht schön aus, großzügig geschmückt mit vielen bunten Karten.

Doch Oberbürgermeister Marcel Philipp wäre es wohl am liebsten, wenn ihn schon bald nur noch die „nackte” Tanne auf dem Weg ins Büro begrüßen würde - denn hinter jeder Einzelnen der bunten Karten verbirgt sich ein kleiner Wunschzettel, der hoffentlich schon bald von einem spendablen „Christkind” eingesammelt wird.

Abholen kann sich einen solchen Wunschzettel jeder, der bedürftigen Kindern und Jugendlichen aus der Stadt eine Freude machen will. „Es ist ganz einfach”, erklärt Philipp, „man kann kommen, sich einen Wunschzettel aussuchen und ihn mitnehmen. Das Geschenk kann dann zusammen mit der Karte hier im Rathaus wieder abgegeben werden.”

Drei Initiativen beteiligt

Die Wünsche, die auf den kleinen Kärtchen zu lesen sind, sind vielfältig: Hier ein Diddl-Mülleimer, dort ein Fußball, neue Bettwäsche oder aber eine Alemannia-Mütze. Gesammelt wurden die Wünsche von drei Einrichtungen: Das Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe „Maria im Tann”, die „Kinder- und Jugendhilfe Aachen Brand” sowie das „Jugendhilfezentrum Burtscheid” sind beteiligt.

Viele der Kinder und Jugendlichen, die ihre Wunschzettel abgegeben haben, leben dauerhaft in den Einrichtungen. „Wir haben aber auch bewusst Kinder aus Familien hinzugenommen, die wir ambulant betreuen”, schildert Stefan Küpper von „Maria im Tann”.

Wie wichtig diese kleine Freude für die Kinder ist, weiß er aus eigener Erfahrung: „Pädagogisches Hilfebedürfnis geht zwar nicht automatisch mit finanziellen Problemen einher, aber die Armut in manchen Familien ist doch ungeheuer groß.”

Sein Kollege Udo Wilschewski vom „Jugendhilfezentrum Burtscheid” sieht derweil nicht nur den materiellen Wert der Geschenke: „Für die Kinder ist es einfach schön, wenn sie merken, da ist jemand, der sich für mich interessiert, der mir etwas schenken will.”

Dem stimmt auch Küpper zu: „Natürlich freut sich jedes Kind über ein Spielzeug- für mich ist aber mindestens genauso wichtig, dass man gleichzeitig den Kindern ein Stücken Selbstvertrauen mitschenkt.” Die Wunschzettel hängen ab sofort am Weihnachtsbaum am Foyer des Rathauses.

Jeder, der ein Kind beschenken will, kann sich einen Wunschzettel abholen. Die Geschenke sollten dann verpackt möglichst bis zum 17. Dezember wieder im Rathaus abgegeben werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert