Aachen - Chef zahlt zu nächtlicher Stunde Vorschuss

Chef zahlt zu nächtlicher Stunde Vorschuss

Von: bpol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Ein 50-jähriger Österreicher mit Wohnsitz in Belgien ist in den frühen Morgenstunden von Beamten der Bundespolizei auf der Autobahn bei Lichtenbusch überprüft worden.

Der Mann war mit einem Firmenwagen unterwegs, gegen ihn bestand allerdings seit 2006 ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Aachen wegen Betruges. Danach hatte der Mann noch eine Freiheitsstrafe von 105 Tagen abzusitzen oder ersatzweise 2100 Euro Geldstrafe zu bezahlen.

Der in den Morgenstunden geweckte Chef des Reisenden erklärte sich bereit, die Geldstrafe im Rahmen eines Gehaltsvorschusses für seinen Angestellten zu hinterlegen. Die Freiheitsstrafe konnte so abgewendet werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert