Chanson und Musical finden zueinander

Von: Kathrin Albrecht
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Einen Brückenschlag zwischen zwei kulturellen Disziplinen bilden und außerdem Geld für eine gute Sache sammeln – das will der Lions Club Aachen Urbs Regalis mit der Veranstaltungsreihe „Cross Culture“.

2011 ging die Veranstaltung das erste Mal im Ballsaal des Alten Kurhauses an den Start. Damals stellten die Pianistin Olga Scheps und der Pianist Frank Chastenier eine Verbindung zwischen Klassik und Jazz her. „Als wir nach einem Konzept für die Reihe suchten, haben wir viel überlegt, ob es in Aachen einen neuen Veranstaltungstyp braucht, ob Aachen in Sachen Kultur gut aufgestellt ist“, erläutert Guido Kempen vom Arbeitskreis der Lions für die CrossCulture-Reihe bei der Vorstellung des Konzertabends 2013. „Unserer Meinung nach war dieser Brückenschlag eine neue Idee, die die Aachener Kulturlandschaft bereichert.“

Die erfolgreiche Premiere gab den Veranstaltern Recht, auch, wenn sie im Jahr 2012 bedingt durch die Renovierung des Alten Kurhauses pausieren mussten. Mit der zweiten Veranstaltung in dieser Reihe, am 15. März um 19 Uhr im Ballsaal des Alten Kurhauses an der Komphausbadstraße, bringen die Veranstalter nun Chanson und Musical zusammen. Das Programm bestreiten die Sängerin Pe Werner und das Das-Da-Theater.

Nach dem großen Erfolg seiner musikalischen Filmrevue „Träume aus Licht“ präsentiert das Theater nun mit „Träume aus Licht – Klappe die Zweite“ die Fortsetzung seiner Hommage an die Filmmusik. Am Cross-Culture-Abend wird das Publikum Auszüge aus diesem Programm sehen. Pop, Chanson, Couplet, Gassenhauern und kleinen Moderationen verbindet Pe Werner in ihrem Programm „Turteltaub“ zu einer unterhaltsamen Mischung. „Wir hoffen, dass wir für das Publikum einen Abend basteln konnten, der Spaß macht“, so Guido Kempen zum Programm.

Mit Spaß gehen auch die Mitglieder der Lions an die Organisation solcher Abende, auch wenn es dabei immer wieder einige Herausforderungen zu bestehen gibt, mit denen im Vorfeld niemand rechnet. So bestand Jazz-Pianist Frank Chastinier bei seinem Konzert auf einem Steinway-Flügel – nur war in ganz Aachen keiner zu bekommen. Ein Düsseldorfer Pianohaus stellte schließlich das gewünschte Instrument leihweise zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr stellt vor allem die aufwendige Bild- und Tontechnik besondere Ansprüche, so dass unter anderem auch einige Zuschauerplätze weniger zur Verfügung stehen, um Platz für die Aufbauten zu schaffen. Ohne Sponsoren wären die entstehenden Kosten nicht zu stemmen. Sämtliche Erlöse spenden die Lions an das Das Da-Kindertheater. Eintrittskarten zum Preis von 35 Euro sind über www.crossculture-lions.jimdo.com erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert