CD mit „Der Messias“ von 1965: Ein musikalischer Detektivfall

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
13946137.jpg
Musikalische Zeitenwende: Axel Schneider, Hans-Jürgen Serwe, Jochen Windgasse und Jürgen Bertram (von links) stellten die Neuaufnahme des historischen Konzertes vor. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Manche Aufgaben gleichen einem kniffligen Detektivfall. Diese Erfahrung machten Hans-Jürgen Serwe und Jochen Windgasse vom Förderverein der Viktoriaschule vor ein paar Monaten, als sie eine besondere Anfrage erreichte.

Eine ehemalige Viktoriaschülerin hatte 1965 im Schulchor an der Aufführung von Händels „Der Messias“ mitgewirkt, bei der der Chor und das Orchester des Kaiser-Karls-Gymnasiums (KKG) mit der Viktoriaschule auftraten. Sie erinnerte sich daran, dass es eine Schallplattenaufnahme von einem Konzert in der Aula der RWTH gegeben hatte und bat um eine Kopie der Aufzeichnung.

Trotz intensiver Archivarbeit fanden Serwe und Windgasse keine Dokumente oder Hinweise auf diese Veranstaltung. „Wir haben dann im Schularchiv geforscht und sogar im Tonarchiv des WDR sowie in der Deutschen Nationalbibliothek nachgeschaut, aber leider nichts gefunden“, erzählte Windgasse.

Doch gerade, als sie die Hoffnung aufgeben wollten, sorgte ein Zufall aus der Ferne für Aufklärung des Falls. Monika Dresing, eine in Portugal lebende ehemalige Schülerin der Viktoriaschule, besitzt ein Exemplar des Doppelalbums und den Programmzettel vom 30. Januar 1965. „Damit haben wir gar nicht mehr gerechnet. Umso mehr haben wir uns über das Fundstück gefreut, wobei das historische Tondokument von der musikalischen Qualität her nicht mit professionellen Digitalaufnahmen der Gegenwart zu vergleichen ist“, ergänzte Serwe.

Dank der Hilfe eines Musikexperten konnten die Tonaufnahmen nachbearbeitet und verbessert werden. Das Resultat des musikalischen Detektivfalls ist eine CD des Konzertes von 1965 mit Georg Friedrich Händels „Der Messias“, die ab sofort in den Sekretariaten des KKG und der Viktoriaschule gekauft werden kann. Der Erlös kommt dem Förderverein zur Unterstützung der Musikkultur der Viktoriaschule zugute.

„Bisher haben wir 100 CDs produziert. Und das Schöne ist, dass wir zudem viele Fotos und Zeitungsberichte gefunden haben und dadurch eine Verknüpfung zur Stadtgeschichte geschaffen haben“, erklärte Axel Schneider, Schuldirektor der Viktoriaschule.

So erfährt man, dass der Chor eine Klangstütze durch Dr. Heinz Malangré an der Orgel erhielt, der damals amtierende Bürgermeister Kurt Malangré im Chor sang und dass der frühere AZ-Musikkritiker Alfred Beaujean einen Bericht über das Konzert verfasste. Jürgen Bertram, Direktor des KKG, und Schneider freuten sich nach den aufregenden Recherchen umso mehr, nun endlich das musikalisch aufgearbeitete Resultat präsentieren zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert