Camp Pirotte: Rollen die Bagger im Sommer an?

Von: os
Letzte Aktualisierung:
pirottebild
Das grelle Rot der ausrangierten Warnschilder täuscht: Das Oberverwaltungsgericht Münster hat jetzt grünes Licht für eine Vermarktung des ehemaligen belgischen Militärgeländes Camp Pirotte durch die Stadt gegeben. Schon im Sommer könnten die Bagger anrollen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Seit vielen Jahren rotten die leerstehehenden Kasernen vor sich hin, doch jetzt scheint es auf den zwei großen ehemaligen belgischen Militärgeländen in Aachen gleichsam auf einen Schlag voranzugehen.

Nachdem in der vorigen Woche wie berichtet bekannt wurde, dass auf Camp Hitfeld ein großes Solarfeld entstehen soll, hat jetzt das Oberverwaltungsgericht Münster für das Brander Camp Pirotte grünes Licht gegeben. Die Richter entschieden in zweiter Instanz, dass das von der Stadt Aachen beanspruchte Vorkaufsrecht für das 13,8 Hektar große Gelände rechtens ist. Gegen dieses Vorkaufsprivileg hatte ein Unternehmer geklagt, der das Areal im Jahr 2006 von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erworben hatte.

„Wir werden dort jetzt zügig die Entwicklung eines Gewerbegebietes voranbringen”, erklärte Oberbürgermeister Marcell Philipp am Dienstag. Eventuell wird bereits im Sommer mit dem Abbruch der Baracken, der Altlastensanierung und dem Bau der Infrastruktur begonnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert