Camp Hitfeld: Lagerhalle mit Oldtimern brennt völlig aus

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
10270913.jpg
Großeinsatz im Aachener Süden: Eine Lagerhalle ist am Samstagabend auf dem ehemaligen belgischen Militärgelände Camp Hitfeld ausgebrannt. Ein Raub der Flammen wurden im Innern des Gebäudes auch mehrere Oldtimer. Foto: Ralf Roeger

Aachen. In den vergangenen Wochen haben Oldtimer vor allem als Diebesgut in Aachen Schlagzeilen gemacht, jetzt sind gleich mehrere der historischen Schätzchen auf einen Schlag ein Raub der Flammen geworden: Die Fahrzeuge standen in einer Lagerhalle auf dem ehemaligen belgischen Militärgelände Camp Hitfeld, die am Samstagabend völlig ausgebrannt ist.

Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Um 17.44 Uhr war der Leitstelle der Feuerwehr der Brand im Aachener Süden mitgeteilt worden. Gleich mehrere Anrufer meldeten die Rauchsäule über dem seit vielen Jahren brach liegenden und vor sich hinrottenden früheren Militärcamp. Die Feuerwehr rückte mit Löschzügen der Hauptwache und der Freiwilligen Feuerwehren Mitte und Nord aus und entsandte gleichzeitig mehrere Schlauch- und Tankwagen. Der Grund für den Einsatz der Spezialfahrzeuge: Auf dem 43 Hektar großen Gelände am Rande des Augustinerwaldes gibt es keine funktionierende Wasserversorgung mehr.

1500 Meter Schläuche verlegt

Bevor mit dem Löschen der Halle, die bei Eintreffen der Brandschützer bereits im Vollbrand stand, ernsthaft begonnen werden konnte, mussten zunächst rund 1500 Meter Schläuche verlegt werden. Das Feuer konnte gelöscht, der Einsatz um 21.28 Uhr beendet werden. Die Halle ist nun allerdings einsturzgefährdet. Auch die dort abgestellten Oldtimer brannten völlig aus. Nach AZ-Informationen handelt es sich dabei um mindestens drei Fahrzeuge, darunter laut Augenzeugen auch ein historisches Löschfahrzeug – was die Feuerwehr am Sonntag aber weder bestätigen noch dementieren konnte.

Auch seitens der Polizei gab es keine näheren Auskünfte, etwa zum Ausmaß des Schadens oder zur Brandursache. Die Kriminalpolizei hatte noch am Samstagabend die Ermittlungen aufgenommen. „Diese Ermittlungen dauern noch an“, hieß es dazu am Sonntagnachmittag von der Leitstelle der Polizei lediglich.

Bereits mehrfach ist es in den vergangenen Jahren auf dem alten Militärgelände zu Bränden gekommen, bei denen stets Brandstiftung die Ursache war. Und Oldtimer wurden zuletzt ebenfalls mehrfach geklaut: Vier zum Teil ausgesprochen wertvolle Fahrzeuge sind binnen zwei Wochen in Aachen und Umgebung abhanden gekommen. Wegen der ähnlichen Tatabläufe und der zeitlichen Nähe der Taten geht die Kriminalpolizei davon aus, dass in Aachen zurzeit eine Oldtimer-Diebesbande, die gezielt vorgeht, am Werk ist. Ob es allerdings tatsächlich einen Zusammenhang gibt zwischen gestohlenen und brennenden Oldtimern, ist noch unklar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert