Burtscheider Aktionstage: Zwei Tage voller„Action“ ziehen viele Besucher an

Von: Birgit Triesch
Letzte Aktualisierung:
10612054.jpg
Gute Stimmung: Dafür sorgten an den Burtscheider Aktionstagen acht Bands – darunter auch das „Schlagsaiten-Quantett“. Foto: Birgit Triesch
10612050.jpg
Mit dem Kopf durch die (Abwehr-)Wand: Auch die Aachen Vampires präsentierten bei den Aktionstagen ihren Sport. Foto: Birgit Triesch

Aachen. Fußball, Trampolinspringen, American Football, eine lustige Kinderolympiade, Slackline, Tri-Bike-Fahren, eine Hüpfburg für die Kleinen und ein Menschenkicker für die Großen – das Angebot der Burtscheider Aktionstage am Samstag und Sonntag war bunt und vielfältig.

Menschen mit und ohne Handicap bekamen Gelegenheit, miteinander Kraft und Geschicklichkeit zu beweisen. Auch Handballspiel im Rollstuhl gehörte zum sportlichen Angebot. Das Projekt „WIR ALLE – Gemeinsam leben in Burtscheid“ zeigte mit seinem inklusiven Sport- und Spielefest, wie Inklusion gelingen kann.

Gelebte Inklusion

Aus den Aktionstagen heraus hat sich ein förderungswürdiges Projekt ergeben, bei dem die Gründung einer Rollstuhlhandballgruppe geplant ist. „Gemeinsam spielen hier Kinder mit und ohne Behinderung. Die Idee, eine Sportgruppe für Rollstuhlhandball in Aachen zu gründen, ist auf unseren Aktionstagen entstanden und zeigt, dass sich die hier gesetzte positive Energie und die Freude am Miteinander weiter ausbreiten“, erzählt Monika Zimmermann, Koordinatorin des Inklusionsprojektes Burtscheid.

In Zusammenarbeit mit Institutionen wie dem Vinzenz-Heim, dem Familienzentrum Clara Fey, dem Burtscheider Turner Bund 1880 e.V., den Aachen Vampires, dem Zentrum für Gesundheitsförderung des Marienhospitals (ZGF) und dem Tagespflegehaus des Diakonischen Werkes konnten diverse Sportarten im Ferberpark ausprobiert werden. Ein Gleichgewichtsparcours sowie der Schnupperkurs „Fit für 100“ sprach vorwiegend die ältere Generation an. Aber auch bei den Kleinen sorgte ein Clown Freude.

Doch nicht nur der Ferberpark, sondern auch in der Fußgängerzone gab es zahlreiche Attraktionen. Die Chance, sich einem breiten Publikum zu präsentieren, nutzten viele ortsansässige Vereine. An Ständen konnte man sich über die Arbeit der Burtscheider Lachtauben, des Burtscheider Seniorenrates sowie des Bürgervereins informieren. Aber auch eine Oldtimer-Ausstellung, die Freiwillige Feuerwehr und das Schießen mit Lasergewehr bei der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft lockte die Besucher an. Auch gab es die Gelegenheit, Burtscheid durch Führungen näher kennenzulernen.

„Diese Veranstaltung ist für uns als Burtscheider Interessengemeinschaft (BIG) von großer Bedeutung, denn die Gäste der Kaiserstadt haben die Chance, Burtscheid an einem Wochenende näher kennenzulernen, die Vereine können sich präsentieren und die Geschäftsleute können ihre Ware außerhalb der Geschäftsräume anbieten“, resümierte Axel Bräutigam vom Vorstand der BIG.

Für ein stimmungsvolles Rahmenprogramm sorgten derweil acht Musikgruppen unterschiedlicher Richtungen, wie Junebug in a Jar, Turn the Gap, DD Kaspari/Böttcher, Schlagsaiten Quantett, Camarel, We love Gold, Böse mal anders sowie X-Perience, so dass für – fast – jeden Musikgeschmack das Richtige dabei gewesen sein dürfte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert