Burtscheider Aktionstage: Wenn Aachens „schönstes Viertel“ feiert

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
12846678.jpg
Keine Angst vor Wetterkapriolen: Der Musikzug eröffnete die Burtscheider Aktionstage mit schmissigen Klängen in der Fußgängerzone. Foto: Andreas Schmitter
12846698.jpg
Spezielle Angebote: Renate Müller („Candela“) freute sich wie viele andere Geschäftsleute über reichlich Kundschaft, als das Wetter mitspielte. Foto: Andreas Schmitter
12846702.jpg
„Truss goes acoustic“: Gitarrist Dieter Kaspari (links) und Charlie Büchel ließen alte Bandzeiten wieder aufleben. Foto: Andreas Schmitter

Burtscheid. Es hätte nicht besser beginnen können: Der Auftakt zu den 4. Burtscheider Aktionstagen, organisiert von der Burtscheider Interessengemeinschaft e.V. (BIG), zog am Samstagabend Jung und Alt auf den Abteiplatz, um gemeinsam bei strahlendem Sonnenschein den offiziellen Beginn der Veranstaltung zu feiern.

Sängerin und Musikerin Andrea Porten sorgte mit rockigen und tanzbaren Songs für Feierlaune gleich von der ersten Minute an. Bier und Wein wurden im Sekundentakt über die Theke gereicht, und wer angesichts der vielen Besucher noch einen Sitzplatz ergattern konnte, machte es sich bequem und schien sichtlich entspannt.

Rolf-Leonhard Haugrund, Vorsitzender der BIG, freute sich über die perfekt gelungene Auftaktveranstaltung: „Wir haben in den letzten drei Jahren viel gelernt, und die diesjährigen Aktionstage beziehen Burtscheider Institutionen und Vereine gleichermaßen mit ein. Das Wochenende ist mittlerweile fester Bestandteil des Burtscheider Sommers und kommt bei allen Altersklassen sehr gut an.“

Neu ist, dass die Besucher mit einem musikalischen Programm in den Abend starten. Dies spiegele die ohnehin positive Stimmung im Stadtteil, ergänzte Haugrund. Die vier Musiker der Band „The Xperience“ sorgten mit Hits aus den späten 1960ern und frühen 1970ern sogar für zaghaftes Mitsingen des Publikums. Helden wie Jimi Hendrix, Deep Purple und Santana wurden an diesem Abend für kurze Zeit wieder lebendig.

Dicke Regentropfen

Beschwingt und ausgelassen von dem rundum gelungenen Abend verhieß der Blick aus dem Fenster am Sonntagmorgen allerdings nichts Gutes. Statt blauen Himmels und sommerlicher Temperaturen bestimmten dicke Regentropfen das Bild. Doch bis zum Beginn des Konzerts von „Ich & Mein Ego“ gegen Mittag verzogen sich zumindest die ganz dicken Regenwolken, und es blieb zwar windig, aber größtenteils trocken.

„Das Sport-und Spielfest sowie der Parcours für Senioren mussten leider ausfallen. Denn durch den heftigen Regen am Morgen stand die Wiese unter Wasser, was einfach zu gefährlich gewesen wäre“, erläuterte Haugrund. Die vielen Informations- und Verkaufsstände – wie beispielsweise der Tierparkfreunde, des Burtscheider Bürgervereins oder auch diverser politischer Parteien – lockten trotz einzelner Schauer in die Kappellen-straße.

In den ansässigen Geschäften begann die Shoppinglaune zum verkaufsoffenen Sonntag allerdings erst etwas später als sonst, wie Renate Müller, Inhaberin von „Candela“ berichtete: „Aufgrund des Wetters gestaltete sich der Anfang etwas zögerlich. Denn wenn es regnet, überlegen manche Leute doch zweimal, ob sie wirklich kommen. Aber mittlerweile läuft es ganz gut. Die Sonntagsshopping-Aktion kommt gut an. Und ich mache auch seit Beginn der Aktion vor vier Jahren mit. Man merkt, dass die Menschen die ruhige und persönliche Atmosphäre in den einzelnen Läden schätzen.“

Dem konnte Herbert Wyrsch nur zustimmen. Gemeinsam mit seiner Frau hat er das Konzert am Samstag genossen. „Ich bin Burtscheider, und dieses Viertel ist das schönste von ganz Aachen. Hier kennt man sich noch. Die familiäre Atmosphäre ist über die Jahre hinweg gleich geblieben. Und nur weil es heute ein bisschen bedeckter ist, ist das doch bei weitem kein Hinderungsgrund“, sagte er lachend und schlenderte in Richtung Abteitor.

Dort spielte die Lokalgruppe „Böse mal anders” gerade ihr letztes Lied, bevor „Truss goes Acoustic Rhythm & Blues“ mit Dieter Kaspari und Charlie Büchel eigenständige, aber manchmal auch eigensinnige Songs in Mundart zum Besten gaben.

Den musikalischen Abschluss der vierten Burtscheider Aktionstage bildete die „Somebody Wrong Blues Band“, die älteste noch aktive Bluesband im Raum Aachen, die von Eric Clapton bis hin zu Grateful Dead alles im Repertoire hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert