Burtscheid - Burtscheider Aktionstage: Musik, Akrobatik und ein paar alte Schätze

Burtscheider Aktionstage: Musik, Akrobatik und ein paar alte Schätze

Von: Peter Schopp
Letzte Aktualisierung:
15213376.jpg
Burtscheider Aktionstage im Foto: Turnerinnen des Burtscheider Turnvereins
15213378.jpg
Burtscheider Aktionstage im Foto: Oldtimerausstellung

Burtscheid. Wenn an einem Sonntagmorgen die Hüpfburg im Kurpark aufgeblasen wird, ist den Anwohnern klar: Die Aktionstage der Burtscheider Interessengemeinschaft BIG stehen an. Und als ob das Geräusch der Pumpe ein Startschuss wäre, strömten viele Interessierte an die zahlreichen Stände und Mitmachstationen.

Bereits am Samstagnachmittag war der eigentliche Starschuss gefallen. BIG-Vorsitzender Wilfried Braunsdorf begrüßte bei herrlichem Wetter viele Musikfreunde, die sich zunächst Tito Tequila mit rockigen Oldies auf den Abend einstimmen ließen. Im Anschluss zeigte die Burtscheider „Old School Band“, dass das „old“ im Bandnamen noch nicht so richtig zutrifft.

Der Sonntag ist traditionell der Hauptveranstaltungstag. Neben der bereits erwähnten Hüpfburg rückten die Veranstalter wieder eine bunte Palette außergewöhnlicher Betätigungsmöglichkeiten in den Fokus der Besucher. Mit dem Lasergewehr auf die Zielscheiben der St. Hubertus-Schützenbruderschaft zielen? Oder selbst einmal den Baseballschläger im mit Netz gesicherten Käfig der Greyhounds schwingen? Vielleicht aber auch einfach mal der Feuerwehr oder der Polizei, die entsprechende Fahrzeuge vor Ort präsentierten und für ihre Arbeit warben, Fragen zur Tätigkeit oder zu Bewerbungsmöglichkeiten stellen? Alles kein Problem, das Angebot war da und wurde genutzt.

Wer es historisch mochte, konnte neben ausgestellten Oldtimern auch alte Traktoren bestaunen, letztere sogar gegen einen kleinen Obolus für einen guten Zweck als Beifahrer besteigen und eine Treckerfahrt durch Burtscheid machen.

Vor großem Publikum

Zwischendurch sorgte der urlaubsbedingt reduzierte Trommler- und Pfeiferkorps Aachen-Burtscheid für musikalische Untermalung und ebnete der Jugend-Akrobatik- und Turngruppe des Burtscheider TV den Weg vor die Bühne. Die Jungen und Mädchen, angeleitet von Irmgard Junker und Udo Schumacher, waren mit großem Eifer bei der Sache und hatten sichtlich Spaß an ihrem Auftritt. „Sie sind schon ein wenig nervös, so viel Publikum haben wir in der Regel nicht“, wusste Junker um die Befindlichkeiten ihrer Schützlinge.

Derartige Probleme hatten Red Hot Chilli Header und Head Hog nicht. Die beiden heißen im wahren Leben Ira Trinkloh und Adrian Klassen und frönen einer Sportart, die man durchaus als unbekannt und sehr speziell bezeichnen kann. Sie spielen Kopfball-Tischtennis, im Fachjargon Headis genannt. Die Spieler agieren in dieser Fun-Sportart unter Künstlernamen, die irgendwie das „Head“, also den Kopf im Namen tragen. Als Kunst kann man auch die Fortbewegung im Rollstuhl bezeichnen.

Beim Burtscheider Turnerbund ist Stefan Ötzel bereits seit einigen Jahren bemüht, die Barrieren zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen einzureißen, gelebte Inklusion. Deshalb hatte Ötzel auch ein Rolli-Handballfeld vor dem Landesbad aufgebaut, wo sich jedermann im Rollstuhl als Sportler versuchen konnte, eine beeindruckende Erfahrung.

Wer es aber gemütlicher vorzog, war rund um die Bühne vor dem Jonastor gut aufgehoben und konnte sich bei Sonnenschein bestens unterhalten lassen. Und auf dem Heimweg dann vielleicht doch noch kurz auf die Hüpfburg klettern...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert