Bundespolizei Aachen nimmt 36 Personen fest

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Das Blaulicht eines Polizeiwagens
In den letzten 36 Stunden hat die Bundespolizei Aachen 36 Personen festgenommen. Foto: Friso Gentsch/Symbol

Aachen. Die Bundespolizei hat in den letzten 36 Stunden in Aachen 36 Personen, die ohne Ausweispapiere nach Deutschland eingereist waren, vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen laufen derzeit.

Auf der Autobahn 44 versuchte ein 30-jähriger Schleuser eine Familie mit zwei Kindern über die Grenze nach Deutschland zu bringen. Ihre Reise endete an der Ausfahrt Aachen-Brand. Sie hatten nur nationale Aufenthaltspapiere aus Frankreich. Nach ihrer Beanzeigung wurden sie mit der Aufforderung Deutschland in Richtung Frankreich zu verlassen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Am ehemaligen Grenzübergang Köpfchen wurden acht Personen ohne Ausweise in Linienbussen aus Belgien erwischt. Weitere Personen reisten in Regionalzügen aus Lüttich an. Die meisten Personen wurden an eine Aufnahmestelle oder Jugendeinrichtung weitergeleitet.

Gegen den Schleuser und Helfer wurden die Ermittlungen aufgenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (19)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert