Aachen - Bürger werden an der Diskussion um den Büchel beteiligt

Bürger werden an der Diskussion um den Büchel beteiligt

Letzte Aktualisierung:
büchelgrafikbildetxt
Viel Gesprächsstoff für Politiker und Betroffene: Diese drei Varianten für die künftige Verkehrserschließung des Büchels werden in Mobilitätsausschuss und Bürgerforum diskutiert. AZ-Grafik: Horst Thomas

Aachen. Die Verkehrssituation am Büchel nach Errichtung der sogenannten „BelEtage” ist nicht nur Gegenstand der Eröterung in der nächsten Sitzung des Bürgerforums am kommenden Dienstag, 6. Juli (17 Uhr, Ratssaal, Rathaus), auch jetzt schon können Bürgerinnen und Bürger im Internet darüber diskutieren und abstimmen.

„Es ist das erste Mal, dass wir ein solches Thema aus dem Bürgerforum über das Internet umfassend begleiten”, erklärt Hans Poth, Leiter des Presseamtes der Stadt Aachen. Die Aaachener Zeitung hatte bereits in der vergangenen Woche ihre Leser aufgefordert, sich zum Thema Büchel zu äußern. Die Resonanz auf die Umfrage war sehr groß.

Die Beiträge im Internetforum der Stadt (http://www.aachen.de/buechel) werden nicht nur von der Verwaltung zur Kenntnis genommen, Fragen und Anregungen werden - wie bei anderen Themen auch - möglichst zeitnah, oft innerhalb von 24 Stunden, beantwortet.

Der Mobilitätsausschuss sprach sich am 24. Juni einstimmig (bei zwei Enthaltungen) dafür aus, drei Varianten der zukünftigen Verkehrsplanung am Büchel nach Abriss des Parkhauses und Errichtung des Einkaufszentrums im Bürgerforum zur Diskussion zu stellen. Anschließend wird sich der Mobilitätsausschuss erneut damit beschäftigen.

Das „BelEtage” genannte Einkaufszentrum wird neben zahlreichen Geschäften und einem gastronomischen Angebot auch eine Tiefgarage mit 137 Plätzen, etwa 450 weniger als heute, erhalten. In einem Verkehrsgutachten wurden mehrere Varianten vorgeschlagen, wie die Erschließung des neuen Gebäudes für den Autoverkehr organisiert werden könnte.

Allen Varianten gemeinsam ist die Absicht, das obere Teilstück des Büchels Richtung Markt und ein Stück der Kleinkölnstraße zur Fußgängerzone zu erklären, der Verkehr wird parallel über die Nikolausstraße zur Kleinkölnstraße geführt. Außerdem wird die Ursulinerstraße auf der gesamten Länge zur Fußgängerzone. Die Zu- und Abfahrt zum Parkhaus der Deutschen Bank erfolgt über die Buchkremerstraße.

In einer vom Verkehrsbüro vorgeschlagenen Variante 3 ist die BelEtage nur vom Seilgraben aus über Minoriten-, Kleinköln- und Nikolausstraße erreichbar. Der abfließende Verkehr soll über Büchel zur Petersstraße gelenkt werden - zwischen Holz- und Dahmengraben. In der von der Verwaltung vorgeschlagenen Variante 4a erfolgt die Zufahrt nur über Minoriten-, Kleinköln- und Nikolausstraße, die Ausfahrt über Mefferdatisstraße und Großkölnstraße, die in dem kleinen, unteren Bereich dann für den Autoverkehr wieder geöffnet wird. In der Variante 4b wird nur die Fahrtrichtung vertauscht: Einfahrt über Großköln-, Ausfahrt über Minoritenstraße.

Das Forum zum Thema „Büchel” ist unter http://www.aachen.de/buechel erreichbar.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert