Brisant und humoristisch: Neue Arbeiten in der Schaufenster Galerie

Von: Angelina Boerger
Letzte Aktualisierung:
12297445.jpg
Ausstellung „Wenn das mal gut geht“: Klaus Kaufmann zeigt durchaus provokante Arbeiten. Foto: Andreas Steindl

Aachen. „Wenn das mal gut geht“ ist nicht nur der Titel der Einzelausstellung des Aachener Künstlers Klaus Kaufmann, sondern durchaus doppeldeutig zu verstehen – im Hinblick auf die doch sehr überschaubaren Größe der Schaufenster Galerie am Adalbertsteinweg 123cd. Die Galerie ist für jeden Ausstellenden eine Herausforderung.

Eine Präsentation kann nur in kompakter Hängung und Stellung im Stil eines Kunstsalons gelingen“, sagt Klaus Kaufmann, der hier seine neuesten Arbeiten ausstellt.

Die Objekte und Assemblagen, die Kaufmann für die Ausstellung ausgewählt hat, beschäftigen sich hauptsächlich mit zeitgenössischen Themen, sind oftmals sozialkritisch, aber auch humoristisch und oft auch doppeldeutig.

„Ausgangspunkt ist dabei entweder die Idee, ein bestimmtes Thema plastisch umzusetzen, oder der Impuls wird vom Material selbst ausgelöst,“ erklärt der Künstler, der erst seit Anfang des Jahres BBK-Mitglied ist. Doch egal ob Holz, Stahl, Metallschrott oder Fundstücke: Im Vordergrund steht immer die figürliche Darstellung.

So hat er beispielsweise das Thema der gefährlichen Flüchtlingsüberfahrten auf dem Mittelmeer und dessen gesellschaftliche Auswirkung in Form eines Bootes dargestellt, dass oben, überfüllt von Menschen ist und unten von ein paar wenigen getragen wird. Der mehr als treffende Titel: „Hoffnungsträger – Lastenträger“.

„Ich versuche vor allem, gesellschaftliche Themen aufzugreifen, die mich gedanklich beschäftigen und nicht mehr so schnell loslassen“, so Kaufmann. „Der eine joggt, der andere schreibt und ich habe in meinen Arbeiten ein Ventil für Emotionen finden können.“ So lassen sich Anspielungen auf brisante Themen wie die Pariser Anschläge, Tihange, und Fremdenfeindlichkeit, aber auch Themen wie das Alter in seinen Werken finden.

Hier in der BBK Schaufenstergalerie steht nun eine Auswahl dessen, was Kaufmann aktuell umtreibt, auch wenn das längst nicht alle Werke des Künstlers sind, der in den achtziger Jahren Kunst an der RWTH unter Prof. Joachim Bandau studiert hat.

 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert