Botschafter werben für die Sache des Kinderschutzbundes

Letzte Aktualisierung:
Botschafter des Kinderschutzbu
Botschafter des Kinderschutzbundes (v.l.): Sabine Mathieu, Professorin Dr. Beate Herpertz-Dahlmann, Brigitte Radke (Vorsitzende Kinderschutzbund), Gerd Vossen (Vorstand Kinderschutzbund), Marga Meier, JürgenSchulz-Wachler und Dr. Dirk von Pezold.

Aachen. „Eine neue Ära ist für uns angebrochen”, nennt es Brigitte Radke, die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Aachen. Ab sofort stehen dem Vorstand des Kinderschutzbundes sieben Botschafter mit ideeller und praktischer Unterstützung zur Seite.

Zu einem ersten Treffen hatten die Vorstandsmitglieder die neuen Botschafter in ihre Räumlichkeiten in den Kirberichshofer Weg eingeladen. Dabei verwiesen sie gleich auf das erste große Problem: Die Räume platzen aus allen Nähten.

Der Kinderschutzbund Aachen sucht ein neues Domizil, um sein Angebot besser an einem Ort bündeln zu können. „Für jedes einzelne Projekt müssen wir zur Zeit eigene Räume anmieten”, sagt Brigitte Radke. Als neue Botschafter stehen Prof. Dr. Beate Herpertz-Dahlmann, Brigitte Labs, Sabine Mathieu, Marga Meier, Dr. Dirk von Pezold, Jürgen Schulz-Wachler und Peter Wahl zur Verfügung. Einige der Botschafter unterstützen schon lange die wichtige Arbeit des Kinderschutzbundes mit praktischem und finanziellem Engagement.

So singt zum Beispiel der „Lennet Kann” seit Jahren für die Unterstützung der Kinder in Aachen, während andere Initiativen Printensterne oder Karten mit Motiven der schönen Stadt Aachen für den guten Zweck verkaufen. Diese Projekte werden durch gezielte Einzelinitiativen ergänzt. „Der Kinderschutzbund muss jährlich ein Drittel seines Etats durch Spenden finanzieren, da ist jede Hilfe willkommen”, so die Vorsitzende. In seiner Arbeit baut der Kinderschutzbund auf Prävention und Projekte in der Familienhilfe mit Therapieangeboten, Müttercafé und Elterntelefon sowie den Abenteuerspielplatz. Dort findet zur Zeit ein attraktives Ferienprogramm statt. Ein Problem, das hohe Dunkelziffern hat und immer dringender wird, ist die Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern „AKisiA”, auch Kinder sind Angehörige. Hier sollen die Botschafter gezielte Hilfe leisten, indem sie für den Kinderschutzbund werben.

Durch ihre Mundpropaganda hofft der Verein, weitere Unterstützer zu finden. So war Brigitte Radke am Ende des Treffens sehr erleichtert: „Ich denke, mit unseren Botschaftern sind wir ein Stück stärker geworden.”

Weitere Informationen und Spendenkonto

Weitere Informationen über den Kinderschutzbund Aachen gibt es unter Telefon 0241 949940.

Spenden werden erbeten auf das Konto 28530 bei der Sparkasse Aachen (BLZ 39050000).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert