Aachen - Botschaft der CDU-Basis: Einigt Euch!

Botschaft der CDU-Basis: Einigt Euch!

Von: Matthias Hinrichs und Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Diese Botschaft der Basis klingt deutlich: Sucht eine schnelle Lösung und findet am besten einen Kompromiss, damit die Aachener CDU-Ratsfraktion ab der nächsten Woche wieder ein Bild der Geschlossenheit abgibt – diesen sehnlichen Wunsch haben am Montagabend dem Vernehmen nach gleich mehrere Christdemokraten an ihre Fraktion gerichtet.

Im Ratssaal hatte diese sich zur großen Runde getroffen: Mit von der Partie waren neben den Ratsleuten der erweiterte Kreisvorstand der Partei, die sachkundigen Bürger und ihre Stellvertreter und die Vorsitzenden der Stadtbezirksverbände, insgesamt knapp 80 Personen. Eingeladen worden war dazu zwar bereits, kurz bevor die Grabenkämpfe in der CDU-Fraktion um den Vorsitz und die politische Richtung offen zutage traten. Doch der Abwahlantrag gegen Fraktionschef Harald Baal, die Diskussionen um Kompromissvorschläge, die Schlagzeilen über „Putschisten“ und Kampfkandidaturen wie zuletzt in Steinebrück steckten am Montagabend wohl allen in den Knochen – auch wenn die Krise in der Fraktion gar nicht auf der Tagesordnung der knapp vierstündigen Sitzung stand.

Wie es weitergeht bei den Christdemokraten, ist also nach wie vor offen. Die dringenden Appelle, einen Kompromiss zu finden, wurden dem Vernehmen nach nicht weiter kommentiert, die beiden kursierenden Lösungsvorschläge nicht diskutiert. Ob der komplette Fraktionsvorstand zurücktritt und man mit einer Neuwahl reinen Tisch macht, wie es Hubert Bruynswyck vorgeschlagen hat? Oder ob Baal und seine Gegner Maike Schlick und Ralf Otten allesamt Stellvertreter werden und eine unbelastete Person den Vorsitz übernimmt? Oder ob die Fraktion am nächsten Montag über Baal mehrheitlich den Daumen hebt oder senkt? Alle Optionen stehen weiter im Raum.

Eine Kampfabstimmung will freilich insbesondere Parteivorsitzende Ulla Thönnissen verhindern. Ob sich im Vorfeld der voraussichtlich entscheidenden Fraktionssitzung am kommenden Montag doch noch eine Art Minimalkonsens finden lässt, ist allerdings nach wie vor offen. „Noch in dieser Woche sollte sich zeigen, wie die Fraktion sich neu aufstellen kann“, sagte Thönnissen der AZ am Dienstag. Sie gehe davon aus, dass man sich noch einmal vor Montag zusammensetzen werde. An ihrem Vorschlag, einen Kompromisskandidaten an die Spitze zu stellen, während Harald Baal mit den amtierenden Stellvertretern Maike Schlick und Ralf Otten ins zweite Glied rücke, halte sie fest: „Das könnte jedenfalls eine Lösung sein, die die ganze Fraktion mittragen könnte.“

Dass ein Ausweg aus dem leidigen Führungsknatsch „auf möglichst breiter Basis“ gefunden werden müsse, betonte, wenig überraschend, auch Schlick am Dienstag. Natürlich habe sie sich darüber nunmehr auch mit Baal und Thönnissen ausgetauscht. Sie selbst halte eine komplette Neuwahl des Vorstands nach wie vor für die beste Möglichkeit – „Hauptsache ist aber, dass die Mehrheit mitzieht.“

Leserkommentare

Leserkommentare (10)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert