Blues, Politik und tolle Märchen auf Burg Frankenberg

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
67867
Am Sonntag geht es los: Das Programm der Burg Frankenberg kann sich wieder sehen lassen. Archivfoto: Andreas Herrmann

Aachen. Dynamisch, bunt und vielfältig: Das Programm der Burg Frankenberg für das erste Halbjahr des neuen Jahres ist nun in trockenen Tüchern. Neben Altbewährtem stehen auch einige Erweiterungen und neue Veranstaltungen auf dem Programm – zum Beispiel der „Politische Frühschoppen“ am Sonntag, 21. Mai.

Und der Programmname ist wörtlich zu nehmen: In der Turmbar der Burg wird diskutiert, debattiert und die ein oder andere Frage beantwortet. Die Themen sind sowohl im Lokalen angesiedelt, wie das Anwohnerparken im Frankenberger Viertel, als auch im Allgemeinen. Dabei sind neue Ideen zu weiteren Themen, Feedback und Kritik unbedingt erwünscht, und: Zu jedem Thema werden auch passende Gäste eingeladen sein, die mitdiskutieren.

Den Auftakt im neuen Jahr macht am Sonntag, 22. Januar, der musikalisch-literarische Nachmittag „Winter Nachtigall“. Auch die Jazz+-Doppelkonzerte sind an drei Freitagabenden wieder mit dabei, am Samstag, 6. Mai, findet mit der „Somebody Wrong Bluesband“ ein Open-Air-Konzert auf der Burg statt. Ebenfalls unter freiem Himmel gezeigt wird die Sommerinszenierung des Das Da-Theaters: Shakespeares „Was ihr wollt“, am Donnerstag, 8. Juni, und am Sonntag, 23. Juli.

An drei Donnerstagen gibt es außerdem verschiedene, philosophische Vorträge in der Burg Frankenberg, mit breit gefächerten Themen von der Dankbarkeit über Menschen mit und ohne Migrationshintergrund bis hin zu dem Leben in einer digitalisierten Welt. Politische Themen werden bei der Veranstaltung „Aktuell in der Burg“ genauer beleuchtet; für das erste Halbjahr stehen der Friedenslauf von Sarajevo nach Aachen aus dem Jahr 2014 sowie Atomwaffen in der Region um Aachen und in der Welt auf dem Programm.

Und auch die Kinder kommen nicht zu kurz: Am Sonntag, 7. Mai, erzählt Maria Riga das Märchen „Die Frankenburg und der magische Baum“. Der Markt rund um Handwerk, Kunst und Design feierte im vergangenen Jahr Premiere – mit Erfolg, auch in diesem Jahr werden rund 30 lokale Aussteller am Freitag, 12. Mai, auf der Burg anwesend sein. „Die Burg kann alles“, kommentierte Inge Klusemann vom Verein „Frankenb(u)erger“ die Vielfältigkeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert