Bleibt mysteriöser Fall Bonnie ungelöst?

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
4787486.jpg
Die Kripo fragt: Wer kann Hinweise in dem mysteriösen Fall um Michael Hubert Bonnie geben?

Aachen. Bleibt einer der mysteriösesten Kriminalfälle der vergangenen Jahrzehnte in Aachen ungelöst? Alles deutet derzeit darauf hin. Wer hat vor etwas mehr als zwei Jahren den damals 41-jährigen Michael Bonnie in Sief ermordet?

Die Ermittler können diese Frage bis heute nicht beantworten – und werden sie möglicherweise auch nicht beantworten können. Trotz zahlreicher Hinweise nach der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY, die den Fall im Januar aufarbeitete, gibt es keine Spur von dem Täter oder den Tätern. Doch der Reihe nach.

Es ist der 4. März 2012: An diesem Tag verschwindet der damals 41-jährige Michael Bonnie spurlos. Nachts ist er mit seinem auffälligen blauen VW Golf von Schleckheim aus nach Hause gefahren. Dort hat er mit einem Freund dessen Geburtstag gefeiert. Etwas später stellt der Freund fest, dass Bonnie seinen Hausschlüssel vergessen hat. Er fährt ihm nach zu seinem Haus in Sief. Dort parkt der VW. Ein Fenster steht offen, Musik läuft, der Autoschlüssel steckt. Doch Michael Bonnie ist nirgendwo. Er ist spurlos verschwunden. Der Bonnie-Bauernhof in Sief wird auf den Kopf gestellt, Güllegruben werden leergepumpt, die Feuerwehr sucht in Steinbrüchen in der Umgebung. Vergebens.

Es ist der 7. Januar 2013: 500 Meter von Sief entfernt wird in einem alten Abwasserkanal ein skelettierter Körper gefunden. Untersuchungen ergeben: Es handelt sich um die Leiche von Michael Bonnie. Bei einer Obduktion werden Kerben in den Rippen gefunden – vermutlich verursacht von Messerstichen. Bonnie ist offenbar Opfer eines Verbrechens geworden.

Es ist der 8. Januar 2014: Aktenzeichen XY beschäftigt sich mit dem Fall Bonnie. Die 14.700 Euro spielen eine Rolle, die das Opfer in Kuverts auf dem Speicher des Hauses deponiert hatte und die seine Geschwister auf der Suche nach ihm finden. Niemand weiß, woher das Geld stammt. War Bonnie in dubiose Geschäfte verwickelt? Spielen Drogen eine Rolle? Nach dem VW mit den Silberstreifen auf dem Heck wird ebenso gefragt wie nach anderen Details. Tatsächlich melden sich mehrere Dutzend mögliche Zeugen nach dem TV-Bericht. Die Ermittler schöpfen Hoffnung, dass der entscheidende Hinweis auf den Täter dabei ist.

Und heute? Heute sind (fast) alle diese Spuren im Sande verlaufen. „Es haben sich bislang keine entscheidenden neuen Anhaltspunkte ergeben, die zur Lösung des Falls beitragen könnten“, sagt Jost Schützeberg, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen liefen noch. Aber: Nur noch zwei Zeugenbefragungen stehen aus.

So könnte das Aktenzeichen Bonnie als einer der wenigen Mordfälle in Aachen ungelöst bleiben. Zumindest solange, bis vielleicht dereinst „Kommissar Zufall“ eingreift. Denn Mord verjährt nie.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert