Big Band Walheim feiert 40-jähriges Bestehen vor ausverkauftem Haus

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
7487050.jpg
Ein Spitzenensemble: Die Walheimer Big Band feierte in den Kurparkterrassen ihr 40-jähriges Bestehen und begeisterte dabei das Publikum restlos. Foto: Andreas Schmitter

Aachen/Walheim. Normalerweise ist es üblich, als Gast das Geburtstagskind mit schönen Präsenten zu erfreuen. Beim 40. Ehrentag der Walheimer Big Band war es genau andersherum. Mit einem fantastischen Geburtstagskonzert begeisterten die Musiker ihr Publikum in den ausverkauften Burtscheider Kurparkterrassen.

Von Swing bis hin zur Latin-Musik reichte der Reigen. Und in den zwei Sets gab es natürlich auch den einen und anderen Big-Band-Klassiker.

Die Walheimer Big Band freut sich über eine 40-jährige Erfolgsgeschichte, wie der Vorsitzende Peter Schilz und Geschäftsführer Tobias Schierp gerne betonen. „Wir marschieren nicht!“ – vielleicht war das das Motto, unter dem sich Anfang der 70er Jahre ein paar Musikfreunde zusammentaten um im damaligen Umfeld der vielen Trommler- und Pfeiferkorps quasi ihr „eigenes Ding“ zu machen.

1973 und 1974 nahm die Idee konkrete Gestalt an, nannte sich damals noch Itertal Brass Band und zieht bis heute als Walheimer Big Band Mitglieder und Publikum in ihren Bann. So auch in Burtscheid: Die Stimmung, die die Musiker mit ihrem Big-Band-Sound verbreiten, ließ bis zur allerletzten Reihe alle Gäste fröhlich mitwippen. Wie jedem Verein liegt auch der Walheimer Big Band die Nachwuchsarbeit besonders am Herzen. Deshalb spielten schon zum Einlass zwei Nachwuchsbesetzungen für die eintreffenden Gäste.

Das eigentliche Konzert erinnerte mit seiner Setlist an die musikalische Geschichte des Vereins. Der musikalische Leiter Walter Hennecken eröffnete den Abend mit einem eigens für die Walheimer Big Band kreierten Geburtstagsmedley. Die Jugend-Big-Band rund um Bandleader Oliver Lutter zeigte anschließend ihr Können mit Liedern wie „The chicken“, „Africa“ und „Living in America“. Da setzte die „X-treme- Big-Band, wiederum mit Bandleaer Lutter, noch einen drauf: Unnachahmlich gut ist „One Note Samba“ mit ihren brasilianischen Klängen.

Lutter entpuppte sich immer wieder auch als witziger Moderator und ist seit 1988 in den Big-Band-Reihen dabei. Angefangen hat er mit Klarinette und Saxophon, und seit mehr als 15 Jahren ist er auch am Schlagzeug dabei. Seitdem er einmal als Aushilfs-Dirigent eingesetzt wurde, ist er nun Leiter der Anfängerbands für Erwachsene und Bandleader der Jugend-Big-Band.

Im zweiten Teil des Abends spielte allein das Hauptensemble. Niemand hat dieses in 40 Jahren musikalisch so geprägt wie Hennecken. 1976, im Alter von 16 Jahren, begann er seine Laufbahn als Jungstudent mit Stipendium an der Musikhochschule in Köln im Fach Klarinette. Seit 1989 ist der stellvertretende Leiter der Musikschule Aachen als absoluter Profi für die verschiedenen Besetzungen der Walheimer Big Band verantwortlich. Mehr als 100 Stücke des Repertoires hat er speziell arrangiert und produziert.

Und weil es nach vier Jahrzehnten Vereinsleben und Freude an der Musik eine Menge Anekdoten zu erzählen gibt, dauerte die anschließende Aftershow- und Geburtstagsparty lange. Sehr lange.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert