Betrunkener klettert auf Waggons: Verkehr am Westbahnhof eingestellt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Bundespolizei Polizei Polizist Polizisten Blaulicht Verbrechen foto Matthias Balk/dpa
Ein betrunkener Mann sorgte dafür, dass die Oberleitungen über dem Aachener Westbahnhof für bestimmte Zeit abgeschaltet werden mussten. Er war auf die Gleise gelaufen.

Aachen. Weil ein betrunkener Mann am Sonntagmorgen über Gleise und Waggons am Aachener Westbahnhof kletterte, musste die Bahn zeitweilig die Oberleitungen im betroffenen Bereich abschalten. Etliche Bundespolizisten machten sich auf die Suche nach dem Störer.

Als die Beamten schließlich ihn in der Nähe des Stellwerks aufspürten, stellten sie fest, dass er alkoholisiert war. Auf der Dienststelle des Hauptbahnhofes wurde ein Alkoholtest vorgenommen. Resultat: über 1,7 Promille. Der Mann wurde wegen unbefugten Betretens von Bahnanlagen angezeigt.

Die Bundespolizei nahm den Vorfall zum Anlass, eindringlich davor zu warnen, unbefugt Gleisanlagen zu betreten. Das Herumklettern auf Eisenbahnwaggons sei lebensgefährlich: Es könne von der Oberleitung ein sogenannter Lichtbogen mit über 15.000 Volt auf den Betreffenden springen. So ein tödlicher Stromschlag könne je nach Witterungsverhältnissen schon bei rund 1,5 Meter Entfernung zur Leitung ausgelöst werden.

Zudem können Personen beim unbefugten Betreten der Gleise durch vorbeifahrende Züge erfasst werden. Oft reiche schon die Sogwirkung des vorbeifahrenden Zuges aus, eine Person mit sich zu reißen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert