Aachen - Betreuung in der Kita Rokoko läuft

Betreuung in der Kita Rokoko läuft

Von: Thomas Michalski
Letzte Aktualisierung:
hausrobild
Chance aus dem Teufelskreis: Die Rokoko-Hausaufgabenhilfe soll ausgebaut werden. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Seit Anfang September bietet die Katholische Hochschulgemeinde eine Hausaufgabenbetreuung in der Kindertagesstätte Rokoko an. Ein Projekt, das gerade vor Ort dringend gebraucht wird.

Die Kinder stammen aus sozial schwachen Verhältnissen, und Armut ist ein großes Problem. Zudem sind viele Eltern selbst gar nicht in der Lage, den Kindern bei den Aufgaben zu helfen.

Dabei sei gerade Bildung für die Kinder der Weg, aus dem Teufelskreis der Armut auszubrechen, bekräftigt Michael Fegers, der als Sozialarbeiter in der Einrichtung arbeitet. Man möchte ihnen zeigen, dass sie durch Lernen tatsächlich etwas erreichen können in ihrem Leben.

„Unsere Kinder haben keine Chancengleichheit”, erklärt Fegers, „aber wir bemühen uns, ihnen eine annähernde Chancengleichheit zu geben.” Es gibt viele ehrenamtliche Helfer in der Kindertagesstätte, die vom Sozialdienst katholischer Frauen getragen wird. Die Hausaufgabenbetreuung wird von 16 Studierenden aus Aachen übernommen. Gründe zu helfen gibt es für sie dabei viele. Einige finden darin einen Ausgleich zu ihrem Studium, einige wollen sich einfach sozial engagieren und andere bereiten sich auf ihren späteren Beruf vor. „Was in diesen Menschen steckt,” erklärt Musikstudent Luis Castellanos, „muss nur herausgekitzelt werden.”

Fegers findet es darüber hinaus auch wichtig, dass die Kinder somit eine Chance haben, aus ihrem üblichen Umfeld heraus zu kommen. Dankbar ist man daher auch für eine Spende über 1111 Euro, die im Rahmen der 72-Stunden-Aktion der katholischen Hochschulgemeinde gesammelt wurde. Von dem Geld wird man mit den Kindern für eine Woche nach Rurberg fahren.

Derzeit hofft man jedoch auch, dass noch mehr freiwillige Helfer gefunden werden können, um das Angebot bald von zwei auf bis zu vier Tage pro Woche ausweiten zu können. Denn, das ist Fegers wichtig, trotz all der Umstände mache die Arbeit mit den Kindern sehr viel Spaß.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert