Aachen - Besondere Sportstunde mit den „Ladies in Black“

Besondere Sportstunde mit den „Ladies in Black“

Von: Katrin Fuhrmann
Letzte Aktualisierung:
9684264.jpg
So wird‘s gemacht: Marija Pucarevic erklärt den Schülerinnen, wie man sich richtig warm macht und dehnt. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Der linke Fuß steht vorn. Die Schulterachse befindet sich frontal zum Netz. Gleichzeitig wird der Ball beidhändig in Hüfthöhe gehalten. Dann geht alles ganz schnell: Der Ball wird mit beiden Händen über den Kopf geworfen und mit Beschleunigung und Streckung nach vorne geschlagen - und das immer und immer wieder.

Maja Burazer und Marija Pucarevic, zwei Volleyballerinnen der Ladies in Black, zeigen den Schülern und Schülerinnen der Maria-Montessori-Gesamtschule die Aufschlagtechnik beim Volleyball.

Im Rahmen der Stawag-Aktion „Starting Six“ wurde die 10. Klasse unter vielen Bewerbern ausgelost. Sportlehrer Volker Kessel freute sich über die etwas andere Sportstunde. „Es ist schön, dass die Schülerinnen und Schüler mit echten Profis zu trainieren können. Volleyball gehört an unserer Schule seit vielen Jahren zum Schwerpunkt“, sagt Kessel.

Zudem hat die Volleyballeinheit mit den Ladies einen positiven Nebeneffekt: Maja Burazer und Marija Pucarevic sprechen englisch mit den Schülern. Zwar verstehen die beiden Volleyballerinnen Deutsch und bekommen auch fleißig Sprachunterricht – aber in Englisch klappt es (noch) besser.

Zunächst zeigten die beiden Volleyballerinnen den Schülern wichtige Aufwärmübungen. Dazu zählten neben dem mehrmaligen Drehen des Kopfes, auch das Kreisen der Schultern und das Dehnen der Arme und Beine. „Die beiden können uns richtig motivieren. Das ist wirklich toll“, sagt Anastasiya Yalfina (18).

Die Schüler sollten die Gunst der Stunde nutzen und ihr Talent einmal selbst austesten – natürlich unter Beobachtung der Profis. Es wurde also fleißig gebaggert, aufgeschlagen und geschmettert. Und das gleich mehrere Male. Dabei achteten die Ladies darauf, dass die Schüler die richtige Haltung einnahmen und die Regeln beachteten. „Die Mädels sind so sympathisch. Sie haben uns die Freude an der Sportart gut vermittelt und sind nicht aus der Ruhe zu bringen, auch wenn wir etwas falsch machen“, freut sich Esra Sol (15).

Dass die eine oder andere Technik nicht bei jedem auf Anhieb funktionierte, sahen die Schüler mit Humor. Nachdem die Ladies den Schülern die wichtigsten Techniken beim Volleyball erklärt hatten, stand dann noch ein kleines Turnier auf dem Programm. Am Ende der Trainingsstunde war sich die Klasse einig: Das Volleyballtraining mit den Ladies war bislang die beste und interessanteste Sportstunde. Sie alle hoffen, dass die Ladies in Black sie irgendwann noch einmal besuchen und mit ihnen zusammen trainieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert