Aachen - Besinnliches und Amüsantes in os Modderesproech

Besinnliches und Amüsantes in os Modderesproech

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
11324895.jpg
Heiter-festliche Stunden: Der Verein Öcher Platt und die Interpreten begrüßten zum Prente-Kaffie 350 Besucher in den Kurpark-Terrassen. Foto. Martin Ratajczak

Aachen. Den jährlichen Prente-Kaffie-Nachmittagen des Vereins Öcher Platt eilt der Ruf voraus, amüsant und stimmungsvoll zu sein. So fanden sich auch in diesem Jahr mehr als 350 Besucherinnen und Besucher in den Kurparkterrassen ein, um zum einen os Modderesproech zu huldigen und andererseits in durchaus familiärer Atmosphäre heiter-festliche Stunden zu verbringen.

Elfriede Schultz stimmte mit einer „Sinfonij een Klüre“ (aus der Feder von Willi Vallet) ein hohes Lied auf die Farbenpracht des Herbstes an. Als eine große Meisterin des Öcher Platts erwies sich die zehnjährige Feli Zwingmann, die das Gedicht ihres Lehrmeisters Herbert K. Oprei „Vür sönd jeschötzt“ frei rezitierte.

Feli hat ghanesische Wurzeln, ist Schülerin des Rhein-Maas-Gymnasiums und gehörte zu den Gewinnern des diesjährigen Öcher-Platt-Wettbewerbs der Schulen. „Wir sprechen auch zu Hause immer mal Öcher Platt. Vor allem, wenn ich schimpfe“, erzählte stolz und lächelnd ihre Mutti Taja Zwingmann.

Moderiert von Dr. Karl Allgaier traten 25 Interpreten auf, darunter sechs Sänger, die voller Nonchalance Öcher Platt zum Klingen brachten. So war bei Dr. Kurt Christ mit dem ersten Weihnachtslied des Programms die Festzeit nahe. Es waren Lieder, die von den großen Könnern des Öcher Platts Hein Engelhardt und Richard Wollgarten getextet wurden. Obwohl von den Wetterexperten angekündigt, blieb dennoch die Bitte von Dr. Dirk von Pezold ungehört, als er in seinen heiter-festlichen Liedern anstimmte: „Scheck os Schnie“ und „Dr Hellije Mann met sing Schlett“.

Neu in der Öcher-Platt-Sängerriege ist das Udo-S-Punkt-Duo. Es sind Udo Schroll und Willi Lennartz. Sie machten in ihren teils besinnlichen, teils stolzen Liedern Liebeserklärungen an Oche än sing Platt.

Nach Lebensweisheiten, Rückblicken auf Weihnachten im Alten Aachen und – vorgetragen von Bernd Frings – „Sensatiuen 1906 en Oche bei dr Tietze-Lejjenaad“, waren es schließlich Cristel und Gert Leuchtenberg, die ihr so beliebtes Weihnachtslied: „Hellig Ovvend op d’r Dom“ intonierten. Damit klang das Programm des „vorweihnachtlichen Herbstnachmittags“ aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert