Aachen/Dubai - Ben Ouattara steht jetzt ganz im Dienst der arabischen Majestät

Ben Ouattara steht jetzt ganz im Dienst der arabischen Majestät

Von: Katrin Haas
Letzte Aktualisierung:
4562154.jpg
Botschafter für Expo-Bewerbung in Dubai: Ben Quattara lebt in Aachen und der Elfenbeinküste und überzeugte mit seinem Film. Foto: Phatcharin Tha-in

Aachen/Dubai. Ben Ouattara war zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Der 30-Jährige ist an der Elfenbeinküste und in Aachen aufgewachsen und jetzt als einer von acht Botschaftern für die Bewerbung Dubais als Gastgeber der Weltausstellung „Expo 2020“ ausgewählt. Mit einem Animationskurzfilm hat er sich qualifiziert.

Die acht Botschafter („Ambassador“) aus den Bereichen Film, Gedicht, Text, Grafik und Fotografie hat Scheich „Muhammad bin Raschid Al Maktum“ persönlich ausgewählt. Er ist Herrscher des Emirats Dubai und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate. Im November des nächsten Jahres entscheidet das Internationale Büro für Ausstellungen (BIE) in welcher Stadt die „Expo 2020“ stattfindet.

Ouattara ist Filmemacher, Regisseur und Schauspieler, sein Kurzfilm „Ich war“ wurde letztes Jahr auf dem Filmfestival in Cannes gezeigt. Er lebt seit neun Monaten in Dubai und hat in Abu Dhabi eine Medienfirma gegründet. Seine Bewerbung als Botschafter war spontan: Eine Freundin, Eenas El Sheakh, die ebenfalls in Aachen aufgewachsen ist, hat ihn in Dubai auf den Wettbewerb „Be part of it“ aufmerksam gemacht.

Sie ist ebenfalls Botschafterin geworden. „Ich nehme eher selten an Wettbewerben teil, aber jedes Mal habe ich gewonnen“, sagt Ouattara. Und das trotz Zeitproblem: Der Wettbewerb ging über drei Monate, von Beginn an konnten die Menschen für die bereits eingereichten Bewerbungen stimmen. „Ich habe erst davon erfahren, als noch drei Wochen übrig waren“, erzählt Ouattara.

Kurzfilm gedreht

Er erstellte seinen Kurzfilm dann innerhalb von einer Woche. Mehrere hundert Kreative bewarben sich. Sein Nachteil: Die anderen Bewerber hatten mehr Zeit, um ihre Befürworter für sich abstimmen zu lassen. Er holte trotzdem die meisten Stimmen und besuchte jetzt gemeinsam mit dem Team aus Dubai das BIE in Paris.

Dort stellte sich Dubai in einer Art Mini-Ausstellung vor. „Wir sind ein Jahr lang ‚Ambassador‘ bis die Entscheidung fest steht“, sagt der 30-Jährige. Wenn Dubai als Austragungsort ausgewählt wird, dann wahrscheinlich auch darüber hinaus. Zu ihren Aufgaben gehören Pressetermine, Besuche in Schulen und der Öffentlichkeit.

Das Team der jungen Botschafter – alle sind zwischen 23 und 37 Jahre alt – will sich aber zusätzlich noch engagieren: „Wir überlegen, wie wir das noch unterstützen können.“ Bisher treffen sie sich in Dubai mehrmals in der Woche. „Wir sind eigentlich eine große Medienagentur, nur zusammengewürfelt“, erklärt Ouattara. „Das ist eine ganz andere Erfahrung, das kann karrieremäßig weiterhelfen, aber auch bei der persönlichen Entwicklung.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert