Bella Italia: Karneval ist gut fürs Geschäft

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
9436685.jpg
Südeuropäisches Flair trifft auf rheinisches Brauchtum: Peter Brust (vorne) begrüßte das Publikum bei der neunten Karnevalssitzung des Business-Clubs Aachen-Maastricht, die in diesem Jahr unter dem Motto „Bella Italia“ stand. Foto: Kurt Bauer

Aachen. „Wir versuchen immer, eine besondere Karnevalssitzung hinzubekommen – und dies ist uns auch in diesem Jahr gelungen“, war Ulrich Daldrup, Vorsitzender des Business-Clubs Aachen Maastricht (BCAM), rundherum zufrieden. Hinter ihm, seinem Vorstand und den Gästen des BCAM lagen vergnügliche vier Stunden voller Frohsinn und guter Laune.

Moderiert von Peter Brust, präsentierte der Business-Club bei der neunten Auflage seiner Karnevalssitzung, die unter dem Motto „Bella Italia“ stand, ein feines närrischen Programm mit etablierten und auch neuen Stars aus dem rheinischen Karneval. Nach dem Aufmarsch der Rathausgarde Öcher Duemjroefe, die im Hintergrund und auf der Bühne im Berlin-Saal des Hotel Pullman Quellenhofs für einen reibungslosen Ablauf sorgten, stimmten De Pöngche, Dirk Chauvistré und Uli Havermann, mit dem diesjährigen Mottolied des Festausschuss Aachener Karnevals auf die Sitzung ein. Die Töchter Kölns, „Colör“, zelebrierten Frauenpower a la Colonia und hatten die bunt kostümierten Festgäste schnell im Griff. Witzige Geschichten aus dem Pott hatte der „Hocker-Rocker“ Markus Krebs im Gepäck. Punktgenau gesetzte Pointen und Witze kamen beim Publikum gut an.

Seit über vierzig Jahren sind Hans Blum und seine Parodistentruppe „Blom und Blömcher“ erfolgreich im Karneval unterwegs und haben nichts an Aktualität verloren. Hans Blum kam unter anderem als Kölns „Motto Marie-Lusie Nikota“ und nahm die Motto-Queen musikalisch gehörig auf die Schippe. Ein grandioser Auftritt! Eine eher lauwarme Visitenkarte gaben die „Kölsche Adler“ ab, die zwar mit alten Kölner Karnevalsklassikern glänzen konnten, aber mit ihren eigenen Liedern durchfielen. Zum Abschluss der diesjährigen Sitzung sorgten die Showtanzgruppe der Öcher Duemjroefe, Fritz Schops alias Et Rumpelstilzchen und Prinz Axel II. mit seinem Hofstaat und dem Hit der Session „Prente, Peäd än Öcher Platt“ für ein grandioses Finale.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert