Aachen - Beitrag zu weniger Belastung der Luft in Aachen

Beitrag zu weniger Belastung der Luft in Aachen

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Es gibt sie immer noch in der Stadt: Die Fahrzeuge, auf deren Windschutzscheiben runde Plaketten in den Farben rot und gelb kleben.

Meist handelt es sich um Dieselfahrzeuge älterer Baujahre, bei denen noch ein Rußpartikelfilter fehlt. Doch damit sollte bald Schluss sein. Denn der Bund fördert auch 2015 die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Partikelfiltern. Der Förderbetrag liegt bei 260 Euro pro umgerüstetes Fahrzeug.

Der Einbau von Rußpartikelfiltern in Dieselfahrzeuge ist ein Modul im Luftreinhalteplan der Stadt Aachen, der gerade aktualisiert wird. „Wir rufen deshalb alle Halter von älteren Dieselfahrzeugen auf, diese nachrüsten zu lassen“, sagt Gerd Peschel vom Fachbereich Umwelt. Mit den Filtern ließe sich die Feinstaubbelastung in der Stadt senken. Dadurch verbessere sich die Luftqualität in Aachen.

Das Online-Antragsformular sowie eine Übersicht über die noch zur Verfügung stehenden Fördermittel finden Interessierte ab 1. Februar 2015 auf der Internetseite des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unter dem Stichworten „Weitere Aufgaben“ und „Partikelminderungssysteme“.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert