Beim Wiener Walzer kommt der ganze Ballsaal auf Touren

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
9107582.jpg
Nikolausball beim Tanzsportclub Grün-Weiß Aquisgrana: Die Mitglieder und Gäste des Balles führten kunstvolle Tanzfiguren auf. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Den Nikolausbällen des Tanzsportclubs Grün-Weiß Aquisgrana eilt der Ruf voraus, reich an Überraschungen zu sein – vor allem durch eine fantasiereiche, dem jeweiligen Thema angepasste Dekoration des Ballsaales sowie die Präsentation von Showeinlagen durch Vereinsmitglieder. So auch in diesem Jahr wieder.

Dezente Noblesse bestimmte in black & white bis hin zur Garderobe der Paare die Atmosphäre. Armin Börner, 1. Vorsitzender des TSC, wünschte allen Gästen „einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Ballabend“. Geehrt wurde im Verlauf des Balles Medienwartin Alexandra Lueg, die am Pilotprojekt des Landessportbundes „Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexueller Gewalt im Sport“ mitarbeitet. Unter 20 teilnehmenden Vereinen ist Grün-Weiß der einzige Tanzsportverein, der sich mitengagiert.

Es gab nur eine kurze Atempause und schon drehten sich die Paare zu: „Red Roses for a blue Lady“ elegant auf der Tanzfläche und verrieten ihre gute Schule in den Vereinsgruppen. Traditionell werden die Nikolausbälle von den unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen des Clubs ausgerichtet. In diesem Jahr waren es die beiden Sonntagsgesellschaftskreise mit ihren Übungsleitern Annette und Wolfgang Maß.

Nach 30 Jahren als immer wieder erfolgreiches Turnierpaar sind beide seit 2009 dem Tanzsport als Trainer und Wertungsrichter treu geblieben. Bei der Mitternachtsschau mit Langsamem Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep waren sie eins der vier Tanzpaare. Elegant demonstrierten die Tänzer dabei, dass „ein Langsamer Walzer nicht immer langsam, aber immer schwierig in der Vollendung ist, um eine Mischung von Schwingen und Schweben, von Wucht und Schwerelosigkeit zu erzeugen, wie kein anderer Tanz sie zu geben vermag“.

Opernballatmosphäre hingegen erzeugt der Wiener Walzer durch „berauschenden Körperschwung beim Schwingen und Drehen“. Das A und O eines festlichen Balles aber ist auch die begleitende Tanzkapelle. Zum wiederholten Mal und mit einem Sound in Perfektion war es die Blue Ritz Band, die mit Melodien, die die Welt eroberten, „klingende Akzente für strahlende Momente“ setzte.

„Akzente“ heißt auch das Jazz-Modern-Lyrical-Showdance-Team des TSC Grün-Weiß, das in diesem Jahr bei der Deutschen Meisterschaft den 1. Platz ertanzte und mit „Cello-X“ unter 150 Tänzen zur Besten Choreographie Deutschlands 2014 gewählt wurde.

Grazil tanzten sie jetzt zur Musik „Storms in Africa“ den anrührenden Showtanz „Schwäne“. Als Moderatorinnen begleiteten Ilona Krakowski und Doris Bartz den Ball, dessen Thema „Black & White“ bei einer Hochzeit gefunden worden war. Geladene Gäste hatten zur Überraschung des Brautpaares einen kleinen Showtanz einstudiert und präsentiert. Die Wiederholung nun beim Ball wurde zu einem glänzenden Highlight.

Faszination strahlten gleichermaßen die Darbietungen der Gruppe Aziza Azhar mit Orientalischen Tänzen aus, durch Lichteffekte ins rechte Licht gesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert