Begeisterung am Rathaus: Wikinger und ein gut gelauntes Königspaar

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
12515744.jpg
Das schwedische Königspaar Silvia und Carl Gustaf zu Besuch in Aachen: Bei ihrer Ankunft wurden sie von 2500 Öchern begrüßt. Foto: Andreas Herrmann
12515742.jpg
Einige Fans der Royals hatten bereits seit mehreren Stunden ausgeharrt. Begeistert war das Publikum auch von dem schwedischen Leibgardebataillon. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. „Willkommen Schweden“ oder besser gesagt „Välkommen Sverige“ hieß es am Montag auf dem Aachener Marktplatz. Zur traditionellen Präsentation des Partnerlandes hatte sich hoher Besuch aus Skandinavien angekündigt: Königin Silvia und König Carl XIV. Gustaf von Schweden statteten der Kaiserstadt einen Besuch ab.

Klar, dass die Öcher dieses Highlight nicht verpassen wollten. Und so jubelten die rund 2500 Besucher, die allesamt mit schwedischen Fähnchen ausgestattet waren, besonders laut, als gegen 17.45 Uhr die schwarze Limousine am Rathaus vorfuhr und ein gut gelauntes Königspaar ein kleines bisschen Schweden nach Aachen brachte. Grund für den Besuch des Königspaares: na klar, der CHIO. Schließlich ist Schweden das diesjährige Partnerland des Turniers und bewies bereits am Montag, dass mehr zu bieten hat als Disco-Musik und Möbel mit ausgefallenen Namen.

Doch bevor das Programm so losgehen konnte, trugen sich die Ehrengäste – unter Ausschluss der Öffentlichkeit – in das Goldene Buch der Stadt ein. Für die Besucher war das Warten kein Problem. Bereits gegen 15 Uhr am Nachmittag hatten sich die ersten Fans der Königsfamilie auf dem Marktplatz versammelt und harrten bei schönstem Sommerwetter aus. Belohnt wurden sie nicht nur mit einer Königsfamilie zum Anfassen.

Fasziniert zeigten sich die Besucher von den Royal Mounted Guards, dem schwedischen Leibgardebataillon. Die Soldaten zu Pferd sind eine der größten Touristenattraktionen in der schwedischen Hauptstadt Stockholm und zudem Teil der schwedischen Armee. Sie gehören dem Königsbataillon an, einer kombinierten Infanterie- und Kavallerieeinheit, die für zeremonielle Staatsaktivitäten sowie den Schutz des Staatsoberhauptes, des Premierministers, der Regierung und der Militärführung verantwortlich ist. Wohl kaum einem Zuschauer fiel bei dem beeindruckenden Zeremoniell auf, dass einer der Soldaten dabei glatt sein Bajonett verlor.

Von ihrer besten Seite präsentierten sich neben den Aachener Stadtreitern und den Standartenreitern auch die Musiker, Tänzer und Pferde aus Dalarna. Zehn Stunden hatten die Damen der Gruppe damit zugebracht, die beiden Pferde nach dem Vorbild der sogenannten Dalapferde einzufärben. Diese Pferde, die in der schwedischen Landschaft Dalarna auch aus Holz gefertigt werden, sind zu einem Symbol für das gesamte Land geworden.

Die Holzvarianten sind traditionell rot gefärbt und besitzen einen aufgemalten Sattel und Zaumzeug in einem grün-weißen Muster. Während der Musik- und Tanzeinlage der Folklore-Musiker klatschten nicht nur die Aachener kräftig mit, sondern auch Königin Silvia wippte das eine oder andere Mal vorsichtig hin und her und stieg schließlich ins Klatschen ein.

Akzente setzten auch die Wikinger auf ihren Isländern, der Pony-Express und die schwedischen Ritter. Musikalisch untermalt wurde das rund einstündige Programm vom Musikkorps der Royal Fire Brigade. Die Königliche Feuerwehrkapelle wurde 1910 gegründet und ist Schwedens einzige Feuerwehrkapelle. Natürlich gaben die Musiker auch einige Melodien der bekannten schwedischen Formation ABBA zum Besten.

Nur ein kleiner Ausschnitt

Erfreut über den hohen Besuch war neben Carl Meulenbergh, Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), natürlich auch Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp. Fröhlich, entspannt und professionell habe sich das Partnerland bisher in der Soers präsentiert, so Philipp. Das Programm auf dem Marktplatz gebe davon nur einen kleinen Ausschnitt wieder. Für die offizielle Eröffnungsfeier sind gleich mehrere Überraschungen geplant. Besonders gespannt dürften die Gäste jedoch auf die Ansprache von Königin Silvia sein. Schließlich hielt sie am Montagnachmittag keine Rede.

Zu den Gästen im Rathaus zählten auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Lars Danielsson, schwedischer Botschafter in Berlin. Auch sie werden heute Abend dabei sein und mit den anderen Zuschauern das diesjährige Partnerland und sein Königspaar so richtig feiern.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert