Baustart für Naherholungsgebiet Breitbenden

Von: Nadine Geulen
Letzte Aktualisierung:
8606765.jpg
Erster Spatenstich fürs neue Naherholungsgebiet: Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler und zahlreiche weitere Gäste gaben den offiziellen Startschuss für die Arbeiten in Breitbenden. Foto: Ralf Roeger

Eilendorf. Wo bisher ein Maisacker war, entsteht im Neubaugebiet Breitbenden in Eilendorf ein Grüngürtel, der nicht nur den Anwohnern als Naherholungsgebiet dienen soll. Vor knapp zwei Wochen wurde von der Firma Frauenrath mit der Rodung und Erschließung des Geländes begonnen, das sich auf rund zwei Hektar zwischen Breitbendenstraße, Reutersgasse, Leinergasse und Schlackstraße erstreckt.

Jetzt eröffnete Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler offiziell die Bauarbeiten. Neben Mitgliedern der Bezirksvertretung Eilendorf und Karen Roß-Kark vom Fachbereich Umwelt und Grünflächenplanung waren zahlreiche Anwohner gekommen, um sich von Landschaftsarchitekt Andreas Hermanns die Fortschritte „ihres“ Projektes erläutern zu lassen. Im Vorfeld waren nämlich mittels einer Bürgerbeteiligung die Ideen und Wünsche der direkten Anwohner und aller interessierten Eilendorfer in die Gestaltung des Naherholungsgebietes eingeflossen.

So betonte Eschweiler, dass hier „farbübergreifend gemeinsam mit den Eilendorfer Bürgern“ ein wichtiges Projekt entstehe, „damit Breitbenden kein Neubaugebiet bleibt, sondern Anschluss an Rest-Eilendorf findet“. Durch den engen Dialog mit den Bürgern konnte das Gelände vielen Bedürfnissen angepasst werden, und jeder hier hat etwas, worauf er sich besonders freut.

Der zentrale Quartiersplatz im Norden des Geländes beherbergt den Spielbereich für kleinere Kinder; von Rundbänken unter schattenspendenden Eichen aus können die Eltern den Kleinen beim Spielen zusehen, abends trifft man sich dort an der Boulebahn auf ein Schwätzchen. Auf der freiwerdenden Fläche des zurzeit bestehenden Kinderspielplatzes am Rückhaltebecken wird eine Obstwiese angelegt, wo Hängematten zwischen Kirschbäumen zum Träumen einladen. Entlang der Wegeachse Richtung Süden werden mit Stelzenparcours, Balancierseil und Wippen vielfältige Bewegungsangebote bereitstehen. Der südliche Bereich ist als Sport- und Freizeitbereich für ältere Kinder und Jugendliche konzipiert und bietet neben einer Seilnetzpyramide und einer Doppelseilbahn einen Rasenbolzplatz. Hier trägt die Verlagerung an den Südrand des Geländes dazu bei, Lärmbelastungen der Anwohner zu minimieren.

Bereits zum Herbst soll das Projekt fertiggestellt sein, bis dahin ist noch viel zu tun – auch für die Bürger. Denn wenn der Bagger zur freien Spielfläche hinter dem Bolzplatz anrückt, haben die Jugendlichen vor Ort Mitspracherecht und dürfen das Gelände nach ihren eigenen Vorstellungen modellieren. Zudem werden im Rahmen einer Baumpflanzaktion mit den Anwohnern die sechs Hauptbäume ihren Platz finden – so wie die Breitbendener in Eilendorf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert