Bauarbeiten: Wetter bringt Zeitplan durcheinander

Letzte Aktualisierung:
ampelbild
Bis zum Open-Air-Konzert heute fertig? Die Baustelle Bismarckstraße ist wegen des Wetters in Zeitrückstand geraten. Foto: Esser

Aachen. Die schlechte Wetterlage hat den engen Zeitplan der Baufirmen, die mit Straßenausbesserungsarbeiten beauftragt sind, zum Teil durcheinander gebracht. Die Fertigstellung der Asphaltarbeiten in der Bismarckstraße zwischen Schlossstraße und Viktoriaallee musste auf Samstag verschoben werden.

Man hofft, die Maßnahme gegen 11 Uhr abgeschlossen zu haben, um Parkmöglichkeiten für die Besucher des Frankenberger Open-Air-Festes zu schaffen.

Der Adalbertsteinweg wird zwischen der Einmündung Bismarckstraße/ Elsassstraße und der Querungshilfe in Höhe Trierer Straße Nr. 107 voraussichtlich am Mittwoch, 1. September, wieder für den Verkehr völlig freigegeben werden können. Die vorgesehene Bauzeit von sechs Wochen - innerhalb der Sommerferien - wurde damit nahezu eingehalten - trotz Verzögerungen durch die längere Regenperiode im August, betonte das Presseamt am Freitag.

Mit den endgültigen Markierungsarbeiten am Adalbertsteinweg müsse aber aus technischen Gründen bis Mitte September gewartet werden, zunächst werden die Fahrbahnen provisorisch gekennzeichnet. Sobald die Arbeiten am Adalbertsteinweg abgeschlossen seien, werde die Asphaltdecke auf dem Freunder Weg zwischen Bonifatiusweg und Zeppelinstraße erneuert. Die Arbeiten werden, falls am Mittwoch, 2. September, damit begonnen werden kann, voraussichtlich bis Montag, 6. September, dauern.

Nach der teils massiven Kritik an der zeitgleichen Einrichtung mehrerer Baustelle hat die Stadtverwaltung am Freitag noch einmal hervorgehoben, dass Straßenbauarbeiten in Aachen aufeinander abgestimmt und koordiniert würden. In den Sommerferien gelte aufgrund der um rund 30 Prozent niedrigeren Verkehrsdichte jedoch der Grundsatz, möglichst viele Baumaßnahmen durchzuführen, um die Staubildung zu den übrigen Zeiten gering zu halten.

Arbeiten an der Ampelanlage Theaterstraße/Borngasse

An der Kreuzung Theaterstraße/Borngasse erhalten Fahrradfahrer Anfang nächster Woche eine eigene Ampel. Damit können sie ähnlich wie die Busse einige Sekunden früher losfahren als der Autoverkehr. Dies erhöhe laut Stadt die Sicherheit für Zweiräder. An den Kreuzungen Boxgraben/Hubertusplatz und am Hansemannplatz sind bereits seit längerer Zeit ähnliche Fahrradampeln im Betrieb.

An der Ampelanlage Theaterstraße/Borngasse muss darüber hinaus ein veraltetes Steuergerät ausgetauscht werden. Von Montagmittag bis Dienstagabend muss die Ampelanlage daher abgeschaltet werden. Um Fußgängern die Querung der Theaterstraße zu erleichtern, werden die zwei Spuren je Fahrtrichtung auf eine reduziert.

Das Linksabbiegen aus der Theaterstraße in die Borngasse wird in beiden Fahrtrichtungen untersagt. Das Parkhaus Kapuzinerkarree kann - solange die Signalanlage abgeschaltet ist - von der Theaterstraße aus Richtung Theater wie üblich angefahren werden. Autofahrer aus Richtung Normaluhr müssen um das Theater herumfahren. Das Kaufhof-Parkhaus muss aus Richtung Theater über Schützen- und Schildstraße angefahren werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert