Barki, Karl der Kleine und Co. begeistern junge Jecken

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
7260090.jpg
Ganz schön anstrengend: Am Ende eines langen Karnevalstages war manchem Nachwuchsnarren die Müdigkeit ins Gesicht geschrieben.
7260066.jpg
Bunt kostümiert und begeistert: Die jungen Jecken bedachten das abwechslungsreiche Bühnenprogramm mit tosendem Beifall. Foto: Andreas Schmitter
7260076.jpg
Ein dreifach kräftiges Alaaf: Moderator David Lulley und AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil hießen die Gäste zu „Kaffee, Kids & Kokolores“ im Ballsaal des Alten Kurhauses willkommen.

Aachen. Et Sönneken lachte vom wolkenlosen Himmel herab, und die jüngsten Öcher Jecke genossen ausgiebig ihren fröhlichen Kinderzug. Viele der teilnehmenden Kenger, die gerade das Alte Kurhaus passierten, scherten aus und strömten zum Ballsaal, um dort beim AKV-Kinderkarneval ihren vertrauten Freund „Barki“ zu treffen.

Noch ahnten die kleinen Besucher nicht, dass sich dort noch weitere Maskottchen ein dreistündiges Stelldichein geben würden.

An der Seite von „Barki“ war so erstmals „Karl der Kleine“ zu finden, der als Comic-Figur zum Karlsjahr von Neufred gezeichnet wurde. „Mit dem 44 Seiten umfassenden Comic, der Anfang April zeitgleich zur Comiciade im Ludwig-Forum auf den Markt kommt, wollen wir die Brauchtumspflege unterstützen und Geschichte an die junge Generation weitervermitteln“, so AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil. Als zusätzliches Extra erhielt jedes Kind, das die Veranstaltung besuchte, erstmals einen Orden zum AKV-Kinderkarneval mit der Barki-Abbildung. Diese Orden sollen zur Tradition werden.

Nach bewährtem Brauch eröffnete die Stadtwache Oecher Börjerwehr das Bühnenprogramm mit der Kleinen Börjerwehr und Jugendmarketenderin Lena Lohbusch. Der neue Kommandant Michel Hommelsheim bekräftigte noch einmal die Zusage, dass die enge Verbindung zwischen Börjewehr und AKV fortgesetzt werde.

Ein Purzelbaum zum Einstand

Ganz in diesem Sinne trat auch Magdalena Schillings (19) in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters Willi Schillings und schloss sich dem Organisationsteam des jährlichen AKV-Kinderkarnevals an. Ihren Einstand gab sie mit einem bühnenreifen Purzelbaum. Derzeit gehören dem „Lausbuben“ -Team um Horst Neundorf auch David Lulley als redegewandter Moderator, OB Marcel Philipp sowie Rolf Gerrards an.

Zu den Maskottchen gehörten auch der Tiger und der Bär sowie der Grüffelo aus der neuesten Produktion des DasDa-Theaters für Kindergärten. Ihnen folgten die Akro-Cats vom TKV-Oberforstbach, die begeisterten Applaus für ihre beachtliche Sportakrobatik-Show ernteten. Clowns vom Circus Gioco, die Kinder der Domsingschule , die in diesem Jahr den Zentis-Kinderkarnevalspreis erhielten, und Prinz Bernd I. mit seinem Hofstaat bereicherten das fröhliche Treiben.

Der Star des Nachmittags aber war Märchenprinz Paul II., der auf die Frage, was für ihn das Schönste dieses Tages war, nur eine Antwort hatte: „das Werfen der Klömpchere“. Zwei Lkw-Ladungen flogen durch die Lüfte. Für Prinzenmutti Sandra Wilhelmi aber bleibt von diesem Tag ein „überwältigender Eindruck“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert