„Barfuß oder Lackschuh” bei der Dinnershow

Von: Sarah Sillius
Letzte Aktualisierung:
dasdadinnerbu
Dagmar, ihm schmeckt´s nicht: Bei der neuen Dinnershow des Das Da Theaters steht die Beziehung auf dem Prüfstand. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die Tische in der Brasserie Aix sind fein gedeckt, die Kerzen angezündet. Die Gäste nehmen Platz und warten auf den Beginn der neuen Dinnershow des Das Da Theaters. Auf einer Empore nahe der Eingangstür sitzt eine Frau mit kurzem blondem Haar. Sie sieht etwas verloren aus. Ist sie etwa allein gekommen?

Intendant Tom Hirtz wartet indessen auf die letzten Gäste. Einige suchen wohl noch einen Parkplatz. Dann wird das Licht gedämmt. Es geht los. Christoph Eisenburger, Komponist und musikalischer Leiter, nimmt am Piano Platz und spielt das erste Lied an. Plötzlich stürmt noch ein letzter Gast herein. Ein Mann in Anzug. Er trägt Lackschuhe und Aktentasche. „Sorry Schatz”, entschuldigt er sich bei der blonden Frau auf der Empore. Kaum hat er sich an den Tisch gesetzt, klingelt sein Handy. „Die Kanzlei!” Seine Frau wird ungeduldig, steht auf und wendet sich mit ihren Sorgen vertrauensvoll an ihre Tischnachbarn.

Auf nach San Francisco

Dagmar heißt sie, erfahren die Gäste. Es sei ihr 32. Hochzeitstag heute - und so habe sie sich den nun wirklich nicht vorgestellt. „Ich sehe, das kommt einigen von ihnen bekannt vor!” Die Tischnachbarinnen lachen. „Erinnern Sie sich auch noch an die 70er?” Dagmars Augen leuchten, während sie an ihre wilde Hippie-Zeit zurückdenkt und „San Francisco” singt. Alle Ideale, die sie und ihr Mann damals hatten, seien inzwischen vergessen. „Aber ich weiß gar nicht, warum ich Ihnen das alles erzähle.” Dagmar setzt sich wieder, das Licht geht an. Die Kellner servieren die Vorspeise.

So wechseln sich fortan Spiel und Realität, Theater, Musik und kulinarische Köstlichkeiten ab. Langeweile kommt zwischen den fünf Gängen nicht auf. Dafür sorgen die Tischnachbarn mit ihren Streitereien und Wiedergutmachungen schon. Der Anwalt begeistert mit einem musikalischen Liebesgeständnis zu „Ming Frau” von BAP. Seine Frau Dagmar ist trotzdem unglücklich. Sie will zurück in ihre „Sturm-und-Drang-Zeit”. Kurz vor dem Hauptgang stellt sie die zentrale Frage: „Willst du noch mit mir gehen - auch wenn der Lack ab ist?”

Wird sich das Ehepaar zwischen Zander und Tiramisu wieder versöhnen? Ist es möglich, die Lackschuhe abzulegen und noch einmal barfuß durchs Leben zu gehen? Den Schauspielern Anja Mathar und Jens Eisenbeiser gelingt es, bei der Balance zwischen Dialog und Musik unterschiedliche Gefühle zu wecken. Sie nehmen die Tischnachbarn mit auf eine Reise in die Vergangenheit, die mit den Protestliedern der Love-and-Peace-Zeit beginnt und mit aktuellen Titeln wie Ina Müllers „Ich ziehe aus” dem Ende zugeht. Tom Hirtz erklärt die Philosophie der Dinnershow, bei der jeweils 40 Zuschauer dabei sein können, so: „Sie lebt von dieser Nähe, die Zuschauer sollen mittendrin sein.”

„Barfuß oder Lackschuh” wird bis Mai immer am ersten Freitag des Monats im Nichtraucherbereich der Brasserie Aix, Bismarckstraße 79, aufgeführt. Karten gibt es für 59 Euro (mit Fünf-Gänge-Menü, ohne Getränke) im Theaterbüro, Liebigstraße 9, oder in der Brasserie Aix, Bismarckstraße 79.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert