Bands im Blick: „Out of Office“ knüpfen an ihre rockigen Erfolge an

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
6741527.jpg
Arbeiten zurzeit an ihrer fünften CD-Veröffenltichung: „Out of Office“ gehen mit ihrer neuen Sängerin Tanja Molitor ins Studio.

Aachen. Eigenständige bisweilen eigensinnige Rockmusik, eine pulsierende, bodenständige Rhythmussektion, die das musikalische Feld für feinsinnige und akzentuierte Gitarrenarbeit bereitet, und oben drauf eine charismatische Gesangsstimme mit hohem Wiedererkennungswerk – das sind die Markenzeichen von „Out of Office“ („OoO“), einer der dienstältesten Rockformationen in Aachen.

Gegründet Ende des letzten Jahrtausends von Hans Handels (Bass) und Jörg Jägers (Schlagzeug) haben „OoO“, seit einigen Jahren unterstützt von Gitarrist Oliver Busch, immer die Fahne der handgemachten Rockmusik hochgehalten.

„Wir wurden schon tausend Mal totgesagt, sind aber immer wieder aufgestanden und haben mit neuen Mitstreitern weitergemacht“, blickt Jörg Jägers, mit Hans Handels einzig verbliebenes Gründungsmitglied, zurück.

Im Laufe der vergangenen fünfzehn Jahre war die Band nicht untätig und hat in dieser Zeit beachtliche vier CDs veröffentlicht, die allesamt ohne Unterstützung von Schallplattenfirmen entstanden sind.

Mit diesen Tonträgern dokumentieren die zielstrebigen Musiker Abschnitte ihres Schaffens und die stetige Weiterentwicklung der Band, die unbeirrt ihren Weg gegangen ist und stets neue Dinge ausprobiert hat. Handels legt großen Wert darauf festzustellen, dass „OoO“ immer eine eigenständige Band war, die nie wie eine andere Band klingen wollte und schon früh ihren eigenen Stil entwickelt hat. Mit der neuen Sängerin Tanja Molitor soll dieser Weg fortgesetzt werden. „Wir haben sofort zweigleisig gearbeitet. Ich musste mir das aktuelle Live-Programm erarbeiten und gleichzeitig die Songs für die neue CD einsingen, die parallel in Eigenregie produziert wird“, lacht die engagierte Sängerin.

Ohne lange zu überlegen, hat sie das Angebot von „Out of Office“ angenommen. Für sie sei es neben ihrem Engagement bei einer Rock-Cover-Band eine Herausforderung, an eigenen Song mitzuarbeiten und daran zu wachsen, freut sich Molitor auf die Arbeit mit den drei gestandenen Rockmusikern.

Konzeptalbum

Über die neue CD hüllt der Vierer vorerst allerdings einen Mantel des Schweigens. Hans Handels: „Mit dem geplanten, in sich geschlossenen Konzeptalbum, das ich geschrieben habe, erfülle ich einen Wunsch. Es soll dann auch in kompletter Länge live aufgeführt werden.“ Das Album, das im Frühjahr erscheinen soll, wird in Eigenregie mit Unterstützung des ehemaligen „OoO“-Gitarristen und Tontechnikers Fabian Horn aufgenommen und produziert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert