Bald rücken die Bagger an: Gasborn bleibt bis Mai 2018 gesperrt

Von: Johannes Leitner
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Bis zu fünf Meter tief wird in den Kanal gegraben: Die Stawag beginnt demnächst mit Bauarbeiten zur Erneuerung des Kanals und der Versorgungsleitungen im Gasborn. Darüber hinaus wird im Zuge dieser Maßnahme der zweite Bauabschnitt der Promenadenstraße zwischen Gasborn und Heinrichsallee erneuert.

Günther Geßenich, verantwortlich für die Planung und örtliche Bauüberwachung bei der Stawag, stellte bei einer Bürgerinformationsveranstaltung den Ablaufplan der Bauarbeiten vor.

Im Gasborn und in der Promenadenstraße werden die Gas-, Wasser- und Stromversorgungsleitungen sowie die Hausanschlüsse erneuert. Zusätzlich wird im Gasborn der Kanal erneuert. An zwei Stellen gehen die Bauarbeiter dabei mit einem „Rohr-in-Rohr-Verfahren“ vor, das bedeutet, es wird unter der Erde gearbeitet.

Die Tiefbauarbeiten werden in kleinen Abschnitten durchgeführt, zunächst werden die Maßnahmen im Gasborn vollzogen, danach ist die Promenadenstraße fällig. Die Abteilungsleiterin Straßenbau der Stadt Aachen, Regina Poth, erklärte diese Vorgehensweise unter anderem mit rettungstechnischen Gründen. Sie erläuterte, dass die umliegenden Häuser erst nach der Verlegung der Leitungen angeschlossen werden könnten und auch der Straßenbau erst danach starten werde.

Als dessen Ergebnis soll zur Unterstützung der Tempo-30-Zone die Fahrbahn durch wechselseitiges Parken, Natursteinpflaster auf den Gehwegen und zwei Bäume optisch schmaler werden. Die Gesamtzahl von 34 Parkplätzen wird laut Poth bestehen bleiben. In der Promenadenstraße wird der Radverkehr nach Abschluss der Bauarbeiten künftig auf der Fahrbahn gegen die Fahrtrichtung geführt.

Der geplante Baubeginn ist der 6. März, im August soll die erste Hälfte im Gasborn fertig sein. Für den Abschluss der Bauarbeiten in der Promenadenstraße visieren Stawag und Stadt den Mai 2018 an.

Abschnittsweise Vollsperrung

Während der Maßnahmen wird es in den jeweiligen Abschnitten eine Vollsperrung geben, so dass dort die Garagenzufahrten nicht erreichbar sein werden. Die Durchfahrt wird über die gesamte Dauer nicht möglich sein, für Anlieger ist die Einfahrt bis zur Baustelle frei.

Die Anwohner werden von der Stawag in den kommenden Wochen näher informiert. Im Gasborn werden nach dem Kommunalabgabengesetz des Landes Nordrhein-Westfalen Anliegerbeiträge erhoben. Für Fragen besteht die Möglichkeit, die Baustellenhotline unter der 1811444 anzurufen. Gewerbetreibende können sich unter 4326020 an die Bauverwaltung wenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert