Aachen - Autos fahren bald wieder über den Markt

Autos fahren bald wieder über den Markt

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
Auftakt zum Baustellenreigen:
Auftakt zum Baustellenreigen: Am Büchel geht es in die Tiefe. Heikel wird es, wenn die Mostardstraße im Frühjahr aufgerissen Foto: Jaspers

Aachen. Wie in alten Zeiten: Weil in den kommenden anderthalb Jahren fast der gesamte historische Stadtkern umgegraben wird, rollen zeitweise die Autos wieder über den Markt, die Großkölnstraße oder möglicherweise durch die Fußgängerzone Pontstraße.

Zeitweise wird der Verkehr wieder zwischen Holz- und Dahmengraben hindurch fließen. Und der Hof wird den ganzen Sommer 2013 über zur Baustelle. Klar ist also: Das wird alles in allem eine ziemlich haarige Angelegenheit.

Es wird ständig wechselnde Verkehrsführungen mit reichlich Nadelöhren geben. Das ist einer umfassenden Vorlage der Verwaltung zu entnehmen, die am 2. Februar im Mobilitätsausschuss vorgestellt wird. Es wird zwischen jetzt und Herbst 2013 etliche Baustellen geben. Grund dafür ist in erster Linie das Kanalnetz im Zentrum. Dieses liegt schon 100 Jahre und länger im Boden.

Entsprechend hoch ist der Sanierungsbedarf. Eine Kompletterneuerung steht an, die wie an der Hartmannstraße ja auch schon begonnen hat. Dazu kommen Straßenbauarbeiten, und auch einige Hochbaumaßnahmen wie der aktuelle Erweiterungsbau am St.-Leonhard-Gymnasium machen Umleitungen erforderlich.

Die Verwaltung hat das Gesamtpaket der Baumaßnahmen jetzt in zehn Phasen unterteilt, um die Übersicht zu bewahren. Im Detail sieht das so aus, wobei alle Daten in diesem sensiblen Bereich immer unter dem Vorbehalt archäologischer Funde stehen:

Phase I, seit 1. Januar bis 22. Februar 2012: Aktuell begonnen hat die Kanalerneuerung am Büchel zwischen Buchkremerstraße und Markt. In zwei Bauabschnitten geht es dort bis August in die Erde. Sobald die Rohre liegen, wird teilweise parallel auch an der Erneuerung der Straße gewerkelt. Diese dauert bis Mitte November. Die private Baumaßnahme wenige Meter entfernt an der Kleinkölnstraße läuft weiter und ist inklusive Endausbau ebenfalls bis August eingetragen. An der Hartmannstraße geht die Kanalsanierung weiter. Sie soll Ende April beendet sein. Von Mai bis Mitte Oktober sind dort die anschließenden Straßenbauarbeiten geplant.

Der zweite Kanalbauabschnitt von Kapuzinergraben bis Elisabethstraße folgt dann Anfang 2013. Kanal- und Fernwärmebaustellen gibt es weiterhin an der Krämerstraße und am Markt. In Sachen Hochbau geht es unter anderem weiter mit dem Umbau des Verwaltungsgebäudes Katschhof und dem Leonhardbau an der Prinzenhofstraße. Am Rande des Stadtkerns ist in der Verwaltungsgrafik auch der Beginn der Baumaßnahmen am Templergraben eingeplant.

Phase II, 22. Februar bis 15. März 2012: Am 23. Februar sollen an der Ritter-Chorus-Straße die Bautrupps anrücken, wobei die Stawag bis 5. Oktober dran ist.

Phase III, 15. März bis 15. April 2012: Jetzt wird es heikel. Denn die Mostardstraße ist „dran”. Zwar beginnen dort die Bauarbeiten im oberen Teil bereits jetzt. Doch dieser Teil wird noch unterirdisch gemacht. Ab März aber wird der Rest der Straße aufgerissen - und damit ist das dortige Parkhaus nicht mehr auf dem bisherigen Wege anfahrbar. Die Lösungsvarianten klingen fast unglaublich, aber sie sind wahr: In Variante 1 wird der dann von der Jakobstraße kommende Verkehr über den Markt bis zur Mostardstraße zwecks Einfahrt ins Parkhaus geleitet. Die Ausfahrt würde in diesem Fall mitten durch die Fußgängerzone Großkölnstraße erfolgen.

Bei Variante 2 würden Ein- und Ausfahrt durch die Fußgängerzone obere Pontstraße erfolgen. Dazu müsste sich der Eigentümer des Parkhauses - die städtische Apag ist dort nur Mieterin - bereit erklären, eine neue Einfahrt zu bauen. Darüber werde derzeit verhandelt, hieß es am Montag beim Presseamt. Eine dritte Variante wurde auch diskutiert: das Parkhaus während der Bauphase zu schließen. Das aber sei wegen der großen finanziellen Verluste zu teuer, hieß es am Montag. Insgesamt wird die Baumaßnahme Mostard-straße bis in den Dezember hinein dauern - also bis in die vorweihnachtliche Einkaufszeit. In die Phase III fällt auch am 1. April der Beginn der Erneuerung des Prinzenhofs.

Phase IV, 15. April bis 15. Mai 2012: Auch hier wird es heftig. Denn am 15. April soll der Umbau der unteren Ursulinerstraße starten, der dann inklusive Kanal bis 23. November terminiert ist. Weil noch unklar ist, ab wann das Parkhaus Büchel abgerissen wird, muss es zunächst eine neue Zufahrt geben. Und die soll - wie schon zwei Mal - von der Peterstraße über die Fußgängerzone Büchel/Holzgraben/Dahmengraben hinweg erfolgen. Da ist wieder Ärger programmiert.

Phase V, 15. Mai bis 16. Juli 2012: Am Katschhof stehen von 21. Mai bis 13. Juli die Arbeiten an der Treppenanlage beziehungsweise Rampe am Centre Charlemagne sowie am Dom auf dem Programm.

Phase VI, 16. Juli bis 30. September 2012: Von Juli bis November wird die Ritter-Chorus-Straße umgestaltet.

Phase VII, 1. Oktober bis 15. November 2012: Am 8. Oktober soll der Umbau des Klosterplatzes beginnen. Zunächst ist auch hier die Stawag, dann die Stadt dran. Fertig sein soll das Ganze im April 2013.

Phase VIII, 15. November 2012 bis 15. Januar 2013: Hier startet keine neue Baumaßnahme, es laufen die Arbeiten am Klosterplatz.

Phase IX, 28. Januar bis 19. April 2013: Hier wird es wieder heikel. Denn ab 15. März soll der Hof zur Baustelle werden, wenn dort Fernwärmeleitungen verlegt und die Hausanschlüsse erneuert werden. Die Arbeiten erstrecken sich über den gesamten Sommer - und da ist der Hof nicht gerade wenig belebt. Ab 15. April 2013 soll zudem der Kanal in der Elisabethstraße erneuert werden. Das dauert bis Ende Oktober. Der Umbau der Johannes-Paul-II.-Straße startet bereits am 28 Januar 2013 und wird sich alles in allem bis November hinziehen.

Phase X, 20. April bis November 2013: In diese Phase fällt die Baumaßnahme Komphausbadstraße, die am 1. August starten und am 30. November beendet sein soll.

Über dieses Gesamtpaket wird allerdings bis dahin wohl noch reichlich diskutiert werden - in mehreren Phasen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert