Haaren - Auf diese Prinzessin kann Haaren stolz sein

Auf diese Prinzessin kann Haaren stolz sein

Von: Katharina Redanz
Letzte Aktualisierung:
11211677.jpg
Ein Stück Paris im Haarener Karneval: Ingrid I. (Hofmann) ist die neue Prinzessin – die erste der Hooreter Frönnde. Die Karnevalsgesellschaft feiert in diesem Jahr ihr elfjähriges Bestehen. Foto: Andreas Schmitter

Haaren. „Ne Prinzessin, die sollte es sein“, so beginnt eines der diesjährigen Sessionslieder der KG Hooreter Frönnde. „Sie ist jetzt der Stolz von den Frönnden allein“, geht es weiter. Am Samstagabend wurde in der ausverkauften Haarbachtalhalle Prinzessin Ingrid I. (Hofmann) gekrönt – und vom Haarener Volk gebührend gefeiert.

Unter dem Motto „Mit dem Eiffelturm im Gepäck feiert in ganz Haaren jeder Jeck“ wurde bei beinahe sommerlichen Temperaturen die elfte, für Narren so wichtige, Session der „Gelben“ eingeläutet.

Zum ersten Mal seit Vereinsgründung steht eine Frau an der Spitze der „Frönnde“. „Darüber freuen wir uns sehr“, sagt Präsident Guido Hüllenkremer, der Liedtext treffe voll zu: „Ingrid ist wirklich der Stolz der Frönnde.“ Und auch Ingrid Hofmann ist stolz. „Gerade in diesem besonderen Jahr hier Prinzessin zu sein, ist etwas ganz Besonderes für mich.“

Die Hooreter Frönnde seien ein sehr junger Verein, in dem vor allem „jeder so sein kann, wie er ist“, erzählt sie. „Die Frönnde sind in den letzten Jahren wirklich meine Freunde geworden.“ Dennoch sei sie sehr aufgeregt, gibt sie zu Beginn des großen Abends zu: „Im Leben steht man selten so im Mittelpunkt. Alle unterstützen mich und wünschen mir Glück, ich möchte niemanden enttäuschen.“ Doch die Freude überwiegt, schließlich erlebe man eine Proklamation nur einmal im Leben.

Von der Aufregung ist der gebürtigen Bardenbergerin, die in Paris aufgewachsen ist, nicht viel anzumerken. Schon beim Einmarsch zur etwa fünfstündigen Proklamation geht sie freudestrahlend auf die Bühne, und das soll so bleiben.

Zu Anfang der Sitzung zeigen mit den Hooreter Minis, den Hooreter Bambis und den Hooreter Kitz die verschiedenen Tanzgruppen der KG ihr Können – allen voran das Kindertanzmariechen Laura von Ehren. Weiterhin wird von Präsident Hüllenkremer und Nancy Franck, dem Tanzmariechen der Frönnde, das Sessionslied „Von Montag auf Freitag“ dargeboten – nicht nur der Text ist hier ein Beweis dafür, dass die Frönnde zu feiern wissen.

Weitere Tanzauftritten der großen Garde, des Tanzmariechens Nancy Franck und der Tanzmarie Miriam Ludwigs sowie der vereinseigenen Showtanzgruppe „Yellow Cats“ folgen. Nach Besuch der befreundeten KG Bröselspetze aus Verlautenheide und einem Auftritt der 4 Amigos, die mächtig einheizen, folgt das Highlight des Abends: das Prinzenspiel mit anschließender Proklamation.

Ingrid sitzt auf einer Bank am Haarener Markt – nach 20 Jahren ist dieses Fleckchen Erde ihre Heimat geworden. Doch ab und zu vermisst sie Frankreich: „Was gäbe ich dafür, wenn ich in meine neue Heimat Haaren ein bisschen Paris holen könnte“, sagt sie mit französischem Akzent. Kurzentschlossen ruft sie ihren Freund Karl Lagerfeld (Ehemann Raymund Hofmann) an, der eine Lösung für Ingrids Sehnsucht hat: „Du wirst Karnevalsprinzessin von Haaren, ich bringe Frankreich mit.“

Gesagt, getan: Extra für die Session macht sich ganz Paris – im historischen VW-Bulli aus Pappe – auf in den Aachener Nordosten: Neben Karl Lagerfeld sind unter anderem ein Model (Yvonne Hofmann), da Vincis Mona Lisa (Laura Handke), ein Baguette (Waltraud Schindewolf), ein mit Schnurrbart und Baskenmütze typischer Franzose (Michael Schindewolf) und sogar Napoleon (KG-Vorsitzender Karl Bellefroid) und Marie Antoinette (Nathalie Hüllenkremer) dabei. Zusammen mit weiteren Pariser Originalen bilden sie den insgesamt 16-köpfigen Hofstaat der Tollität Ingrid I.

Nachdem ganz Paris den Weg in die Haarbachtalhalle gefunden und mit verschiedenen Liedern für französisches Flair gesorgt hat, wird Ingrid zur Prinzessin gekürt. Das Zepter wird von Frank Prömpeler, Präsident des Festaussschusses Aachener Karneval, der Schlüssel des Bezirksamtes von Bezirksbürgermeister Ferdinand Corsten überreicht. Und auch nach der Inthronisierung ebbt die Stimmung im Saal nicht ab: Bei Auftritten der „Oecher Originale“, von Rick Arena, der KG Rüberzahl-Silesia und der Showtanzgruppe „Yellow Tigers“ singt, tanzt und schunkelt das Publikum mit.

„Es ist unglaublich: Es ist nach Mitternacht und die Leute sind immer noch dabei“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Karl Belle-froid, „der Abend hat unsere Erwartungen übertroffen.“

Und die Prinzessin? Sie ist nach mehreren Stunden auf der Bühne immer noch bester Laune. „Ich bin erleichtert, habe Glücksgefühle, fühle mich befreit – eigentlich kann ich das alles gar nicht in Worte fassen.“ Ob sie sich nach diesem langen und stimmungsvollen Abend darauf freue, die Beine hochzulegen? „Nein, ich freue mich auf volle Säle, gute Stimmung und darauf, mit meinem Hofstaat in den nächsten Wochen viel unterwegs zu sein.“ Eine unermüdliche Karnevalsprinzessin – darauf kann Haaren stolz sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert