Aachen - Auch Touristen haben spontan mitgemacht

CHIO Freisteller

Auch Touristen haben spontan mitgemacht

Von: Nina Mainz
Letzte Aktualisierung:
4686087.jpg
Und jetzt wird abgeholt: Die Leiter der drei Kindereinrichtungen freuten sich mit OB Marcel Philipp über die zahlreichen Geschenke. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Das Foyer des Rathauses gibt ein sehr weihnachtliches Bild ab: Unter einem großen, gold glitzernden Weihnachtsbaum liegen ungezählte Geschenke. Alle sind liebevoll bunt verpackt und warten darauf, an ihre Empfänger weitergegeben zu werden.

Grund ist die langjährige Tradition des Wunschzettel-Weihnachtsbaumes. Wie der Name schon sagt, wird der Weihnachtsbaum mit Wunschzetteln von Kindern aus dem „Kinder- und Jugendhilfezentrum Brand“, dem „Jugendhilfezentrum Burtscheid“ und aus dem Kinderheim „Maria im Tann“ geschmückt. Freiwillige können dann Weihnachtsmann spielen und einem oder mehreren Kindern einen Weihnachtswunsch erfüllen.

„Es geht auch darum, dass die Kinder mit ihren Geschichten hier im Rathaus präsent sind“, sagt Oberbürgermeister Marcel Philipp. Denn an Weihnachten, wenn überall die Familien zusammenkommen, soll auch an Kinder gedacht werden, für die eine Einrichtung zuständig ist. Für schöne Weihnachtsfeiern ist immer gesorgt. Geschenke aber können die Einrichtungen alleine ihren Kindern nicht ermöglichen. Dazu brauchen sie hilfsbereite Aachener. Aber es sind nicht ausschließlich Bürger der Stadt, die sich dafür engagieren, Kindern zu Weihnachten eine Freude zu machen.

Die Mitarbeiter des Rathauses haben in diesem Jahr eine ganz besonders schöne Geschichte erlebt. Der riesige Weihnachtsbaum im Rathaus hatte auch die Aufmerksamkeit eines Englischen Ehepaares, das zu Besuch in Aachen war, auf sich gezogen. Nach einigen Verständigungsschwierigkeiten waren die Touristen so begeistert von der Aktion, dass sie direkt einen der Wunschzettel aussuchten und das dazugehörige Geschenk noch am selben Tag besorgt und unter dem Baum platziert haben.

So bietet der Wunschzettelbaum jedes Jahr wieder die Möglichkeit, Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. „Es ist auch für die Kinder eine tolle Erfahrung, dass Menschen, die sie nicht kennen, etwas für sie tun“, erklärt Stefan Küpper vom Kinderheim „Maria im Tann“.

Der traditionelle Wunschzettel-Weihnachtsbaum war also auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Es hat nur drei Tage gedauert, bis die 205 Wunschzettel weg waren. Jetzt wurden die Geschenke von den Verantwortlichen der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen abgeholt. Dank des Engagements vieler Aachener können sich an Weihnachten also wieder viele Kinder über ein liebevoll verpacktes Geschenk freuen. Viel wichtiger ist aber vielleicht, das Gefühl zu bekommen, dass es Menschen gibt, die an sie denken und sie glücklich machen möchten, obwohl sie sich nie begegnet sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert