Aachen - Auch der „Eisprinz” kommt unter den Hammer

Auch der „Eisprinz” kommt unter den Hammer

Von: Hanna Sturm
Letzte Aktualisierung:
Alte Karnevalsorden für den g
Alte Karnevalsorden für den guten Zweck versteigert: Ralf Lausberg und Mitorganisator André Alzer (r.) von der Penn zeigen einige der jecken Stücke. Ein Orden von 1929 brachte 65 Euro. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Warum Prinz Ernst I. auch der „Eisprinz” genannt wird, wissen Herbert Welters und André Alzer nicht genau. Vielleicht war es in seiner Session besonders kalt.

„Aber wir waren ja nicht dabei”, lachen die beiden Mitglieder der Stadtgarde Oecher Penn. Der „Eisprinz” war nämlich 1929 der Aachener Obernarr. Der über 80 Jahre alte Orden ist das älteste Stück in der umfangreichen Sammlung, die von der Oecher Penn versteigert oder gegen eine angemessene Spende verschenkt wurde. Denn verkaufen darf man einmal verliehene Orden nicht, das ist ein Karnevalsgesetz. Den Erlös aus der Aktion spendet der Karnevalsverein an die AZ-Hilfsaktion „Menschen helfen Menschen”.

Mehrere hundert Orden seien bei der Modernisierung des Vereinsheims im Marschiertor und dem vereinseigenem Archiv aufgetaucht, erklärt Herbert Welters, viele davon doppelt und dreifach. „So kamen wir auf die Idee, die Orden für einen guten Zweck zu versteigern.”

Immerhin 65 Euro brachte das älteste karnevalistische Erinnerungsstück, das im Gegensatz zu den großen und mit bunten Figuren besetzten moderneren Orden ziemlich schlicht daherkommt. In allen Farben und Formen liegen sie auf den Tischen, Zeugnisse aus Jahrzehnten Karnevalsgeschichte. Es sind nicht nur Orden der Oecher Penn, sondern auch von den anderen Aachener Karnevalsgesellschaften wie dem AKV, der Börjerwehr oder der Dumjroefe, aber natürlich auch aus den Karnevalshochburgen der Umgebung wie Köln, Düsseldorf, Bonn oder Duisburg.

Viele dieser Geschenke von Auftritten der vergangenen 30 Jahre fanden beim Basar eine neuen, karnevalsbegeisterten Besitzer. 15 ganz besondere Stücke hatte das Archivteam der Oecher Penn für eine Auktion ausgewählt: der Orden des „Eisprinzen” von 1929, mehrere Stücke der Oecher Penn aus den 1950er Jahren und den Jubiläums-Orden 175 Jahre Kölner Funken. „Basar und Versteigerung waren ein großer Erfolg”, freute sich André Alzer anschließend. Und vielleicht findet sich für die übrig gebliebenen Orden ja doch noch ein Ehrenplätzchen im neu gestalteten Archiv.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert