Aachen - ATG-Winterlauf: Ansturm auf das große Laufevent beginnt

ATG-Winterlauf: Ansturm auf das große Laufevent beginnt

Von: David Grzeschik
Letzte Aktualisierung:
8514861.jpg
Die Organisatoren und Sponsoren – von links Günter Drießen (ATG), Christoph Drucks (Sporthaus Drucks), Masoud Mirzai (Techniker Krankenkasse), Heiner Nobis (Bäckerrei Nobis) und Jörn Schnöring (ATG) – sind gespannt auf den kommenden Montag, wenn die Anmeldung für den Winterlauf startet. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Günter Dießen und sein Team sind zufrieden, ja fast schon ein wenig stolz. Aber dazu haben sie auch allen Grund. „Im letzten Jahr waren alle 2500 Startplätze nach nur 36 Stunden vergeben“, sagt Dießen. Er gehört zusammen mit Jörn Schnöring, Philipp Nawrocki und Herbert Frings zu den Organisatoren des 52. ATG-Winterlaufs, der in diesem Jahr am 14. Dezember stattfindet.

Auch wenn die Zeit bis dahin auf den ersten Blick noch lang erscheint, wollen die Veranstalter alle Interessenten eindringlich an ein wichtiges Datum erinnern. Denn die Anmeldung beginnt bereits am kommenden Montag, 15. September.

(Fast) Jeder kann mitmachen

Dabei rechnen die Veranstalter auch diesmal mit einem ähnlichen Ansturm wie im letzten Jahr. „Es ist empfehlenswert, sich möglichst bald anzumelden“, betont Schnöring. Die Planungen zum Event laufen schon seit einigen Monaten auf Hochtouren. Wenngleich Schnöring vielen Interessenten gerne mehr Zeit zum Anmelden geben würde, muss der Veranstalter zugeben, dass ihn der Ansturm auch stolz macht. „Das zeigt, dass der Winterlauf hier sehr verwurzelt ist.“ Mehr als 2500 Starterplätze sind aufgrund vorgegebener behördlicher Auflagen nicht zu realisieren.

Der Grundgedanke des Laufes soll sich in diesem Jahr nicht ändern. „Der Winterlauf ist und bleibt ein Volkslauf, bei dem jeder Freizeitläufer mitmachen kann“, betont Veranstalter Dießen. Teilnehmerbeschränkungen für den Lauf gibt es kaum, mitmachen darf jeder, der 1998 oder früher geboren ist. Die Strecke misst 18 Kilometer.

Für jeden Läufer fällt eine Teilnehmergebühr in Höhe von 20 Euro an, von der ein Euro an die Lebenshilfe Aachen gespendet wird. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, seinen eigenen Betrag zu Gunsten der Lebenshilfe beliebig aufzustocken – was bereits im letzten Jahr viele Teilnehmer machten. „2013 konnten wir statt 2500 sogar 5000 Euro an die Lebenshilfe weitergeben“, sagt Jörn Schnöring stolz.

Neben aller Tradition ist es den Veranstaltern wichtig, neue Akzente zu setzten. Gemäß dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“ plant das Team in diesem Jahr mit „bewegten Bildern“.

Erstmals Bilder von der Strecke

Jörn Schnöring erklärt, was das genau bedeutet: „Nachdem wir schon 2013 per Internetradio übertragen hatten, wollen wir in diesem Jahr auch auf Bilder von der Strecke setzen.“ Eine besondere Prämie winkt auch in diesem Jahr dem schnellsten Aachener. Dessen Leistung soll mit dem „Klaus-Wintgens-Gedächtnispreis“, eine dem Gründer des Winterlaufs gewidmete Auszeichnung, geehrt werden. Schirmherr des Laufs ist auch in diesem Jahr Oberbürgermeister Marcel Philipp.

Trotzdem wäre das Event ohne Sponsoren nicht zu realisieren, wie die Veranstalter mehrfach betonen. Unterstützt wird das Team rund um Günter Dießen vom Sporthaus Drucks, der Sparkasse Aachen, der Bäckerei Nobis und der Techniker Krankenkasse. „Mit dieser Sponsoren-Konstellation sind wir dieses Jahr schon zum vierten Mal unterwegs“, sagt Jörn Schnöring und wertet dies als Beweis für die überaus gute Zusammenarbeit. Dann fehlen jetzt nur noch die Läufer!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert