Aachen - Architekturstudenten der FH präsentieren Visionen

Architekturstudenten der FH präsentieren Visionen

Von: kaa
Letzte Aktualisierung:
13595600.jpg
Die Zukunft der Architektur: FH-Studierende um Dekan Thomas Tünnemann (Mitte) zeigen ihre visionären Entwürfe. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Dieses Gebäude ist ein Traum: in bester Lage, mitten in Paris an der Seine, fünf Gehminuten vom Eiffelturm entfernt. Der 180 Meter hohe Turm beherbergt ein Hotel, Wohnungen und Lofts, die einzelnen Elemente sind durch integrierte Gärten voneinander getrennt. Gekrönt wird das Ganze durch eine Skybar. Den „Tour Beaugrenelle“ hat David Tarek Amir als Masterabschlussarbeit des Fachbereichs Architektur der FH Aachen entworfen.

 Zusammen mit 50 weiteren Exponaten sind die Pläne seines multifunktionalen Hochhauses bei der diesjährigen Jahresausstellung des Fachbereichs zu sehen.

„Es ist schon eine Tradition geworden, dass wir einmal im Jahr die gesamte Projektlage des Fachbereichs zeigen“, sagte Dekan Thomas Tünnemann bei der Ausstellungseröffnung. Semesterarbeiten der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie die jeweiligen Abschlussarbeiten geben einen Einblick in das, was das Architekturstudium ausmacht. Das habe seinen besonderen Reiz, meint Tünnemann beim Rundgang durch die Ausstellung: „Erstsemester sehen, was sie vor sich haben, Studierende sehen den aktuellen Stand der Projekte und Absolventen sehen, was sie geleistet haben.“ Buchstäblich Schritt für Schritt kann der Besucher verfolgen, wie sich aus ersten einfachen Ideen immer komplexere Entwürfe entwickeln, die schließlich in konkrete Projekte münden.

Bei der Arbeit helfen dürfte auch der neu angeschaffte 3-D-Drucker, seit einem knappen Monat der Stolz des Fachbereichs. Damit gelinge die Verbindung von Grundlagen und dem visionären Bereich in der Architektur, so Tünnemann. Außerdem wurden die Werkstätten modernisiert. Von dieser Modernisierung profitierten die ausgestellten Projekte der Jahresausstellung zwar noch nicht, dennoch war das, was es zu sehen gab, beeindruckend. Vor allem unter den Bachelor- und Masterabschlussarbeiten befanden sich Projekte, die man gerne verwirklicht sehen würde. Wie beispielsweise ein Gästehaus für die Abtei bei Lemiers oder ein Archiv für das Tuchwerk in der Soers.

Besucher der Ausstellung hatten bei der Eröffnung die Möglichkeit, die besten Arbeiten zu wählen. Gesamtsieger wurde der „Tour Beau-grenelle“ von David Tarek Amir. Sein Entwurf, der im Aufbau sowohl die Architektur des Eiffelturms als auch die typischen Pariser „Jardins“ aufgreift, überzeugte auf der ganzen Linie.

Ein internationaler Wettbewerb hatte die Idee zu diesem Hochhaus geliefert. „Auf dem betreffenden Grundstück steht ein Einkaufscenter. Ich fand es schade, dass ein so prominentes Grundstück nicht voll genutzt wird“, erläutert Amir sein Projekt.

Bis zum 16. Dezember ist die Jahresausstellung noch in den Räumen an der Bayernallee 9 zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert