Anton I. Neßeler: der neue Aachener Märchenprinz

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
8873255.jpg
Im Gegensatz zu seiner Familie hat er schon reichlich jecke Erfahrung: Anton Neßeler wird der neue Märchenprinz. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Harmonie pur empfängt den Besucher in der Familie Neßeler. Hier ist der zehnjährige Anton zu Hause. Er wird am 18. Januar 2015 Aachens 63. Märchenprinz. Liebevoll hat Antons Mama Dagmar den Raum und sogar die Fenster herbstlich-karnevalistisch dekoriert.

Die ganze Familie strahlt vor Stolz auf Anton, zumal er bisher der Erste in ihrer Runde ist, der sich dem Karneval verschrieben hat. Weder die Mama, noch der Papa Ernst Neßeler, haben Ambitionen im Fastelovvend. Und dennoch wird ihr Anton nun zum Narrenherrscher aller Öcher Kenger. Er regiert unter dem Motto: „Met Trömmelche, Peädcher än Alaaf, trecke vür Kenger öm Maat än Jrav“. Dieses Motto ziert auch den Orden der kleinen Tollität mit drehbarer Scheibe, der außerdem Anton I. mit Trömmelche und Miez auf einem Steckenpferdchen zeigt – entworfen von Guido Diefenthal.

Verständlich, dass auch der große Bruder Moritz (16) und Schwester Gwen (13) verschmitzt schmunzeln und ihren Bruder nicht nur im Stillen bewundern. „Wir haben uns kurz nach Karneval für Anton entschieden“, teilte Wolfgang Radermacher, Vorsitzender des Arbeitsausschusses Aachener Kinderkarneval (AKiKa) mit. Seit drei Jahren gehört Anton den Hofstaaten der Märchenprinzen an: als Noppeney, Lennet Kann und Schneider. Nicht ganz „unschuldig“ war Antons Mama, die mit Uschi Nüssgens vom AKiKa befreundet ist,deren kleiner Sohn Karl ihn überzeugte mitzumachen.

Schwimmer und Fotograf

Anton besucht die Klasse 5a am Inda-Gymnasium und hat vielseitige Interessen. Er gehört als Schwimmer der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft) Brand an, spielt Handball bei der Borussia Brand und singt mit im Chor St. Katharina Aachen-Forst. Er liest gerne und ist zurzeit in Jack Londons „Wolfsblut“ vertieft. „Das finde ich ziemlich interessant und spannend“, sagt er. Darüber hinaus fotografiert er nicht nur, sondern macht aus Einzelfotos, die er aneinander fügt, sogar bewegte Bilder.

Und wie steht es um seine Öcher Platt-Kenntnisse? „Ich lerne bei Albert Gehlen (Josef, Jupp und Jüppchen) Öcher Platt. Manchmal spiele ich auch Golf mit ihm oder fahre seinen Traktor“, erzählt er mit strahlenden Augen. Auch in beruflicher Hinsicht weiß der künftige Märchenprinz bereits die Richtung: „Wahrscheinlich Modellbauer. Unser Haus habe ich schon nachgebaut.“ Die Eltern schätzen Anton als ein „munteres, hilfsbereites Kerlchen“ ein. Das hat er wohl von der Mama geerbt, deren Beinamen: „Mama-Taxi“ und „Taxi-Unternehmen“ verraten, dass sie für die drei Geschwister sowie speziell im Karneval für den Hofstaat der Märchenprinzen stets einsatzbereit ist.

Die Proklamation von Anton I. findet am 18. Januar und das Kinderkostümfest am 11. Februar 2015 statt. Mit einer Eintrittskarte erhält jeder auch einen metallenen Ausschnitt des Orden und jedes Kind auch einen Orden en miniature. Eintrittspreis zur Proklamation: neun Euro für Erwachsene, 3,50 Euro für Kinder. Eintrittskarten zum Kinderfest: sieben Euro für Erwachsene, drei Euro für Kinder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert