Aachen - Anklage wegen versuchten Mordes in der Viktoriastraße

Anklage wegen versuchten Mordes in der Viktoriastraße

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen 18 Jahre alten Mann aus Würselen Anklage wegen versuchten Mordes, versuchter schwerer räuberischer Erpressung und wegen gefährlicher Körperverletzung erhoben.

Der Mann soll am Abend des 2. Februar einen Kiosk in der Viktoriastraße überfallen haben. Laut Anklage forderte er von dem Ladeninhaber mit gezücktem Springmesser die Herausgabe der Kasse. Der Inhaber kam dieser Aufforderung nicht nach, sondern lief schreiend auf den Angeschuldigten zu, um ihn festzuhalten. Daraufhin soll der 18-Jährige mehrfach zugestochen haben, das Opfer wurde schwer verletzt und musste er notoperiert werden.

Weiterhin wirft die Staatsanwaltschaft dem Angeschuldigten vor, am Morgen desselben Tages mit zwei Mittätern eine Person auf dem Adalbertsteinweg angegriffen zu haben. Angeblich schuldete der Geschädigte einem der Mittäter eine kleinere Geldsumme aus einem Darlehensvertrag. Alle drei Personen traten mehrfach auf das bereits am Boden liegende Opfer ein. Der Angeschuldigte konnte noch am Abend des 2. Februar 2010 vorläufig festgenommen werden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Er hat die ihm zu Last gelegten Taten eingeräumt.

Die Jugendkammer des Landgerichts Aachen ist zur Zeit mit der Entscheidung über die Eröffnung des gerichtlichen Hauptverfahrens befasst. Bei Zulassung der von der Staatsanwaltschaft erhobenen Anklage ist in Kürze mit einer Verhandlung zu rechnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert