AM-Gelände: 50 neue Kiefern im „Pocketpark”

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
pocketbild
Größer als zwei Handballfelder: 50 bis zu sieben Meter hohe Kiefern sollen den Pocketpark an der Ecke Franzstraße/Borngasse bald ganzjährig begrünen. Foto: Robert Esser

Aachen. Auf der Tasche liegt der sogenannte Pocketpark der Stadt nicht. Im Gegenteil. Während die AachenMünchener Versicherung bei der Errichtung der riesigen Freitreppe inmitten ihres Neubaus zwischen Aureliusstraße und Borngasse auf einige hunderttausend Euro aus öffentlicher Hand zurückgreifen konnte, finanziert man die Grünanlage an der Ecke zur Franzstraße nach eigenen Angaben selbst.

Damit wird sich das Erscheinungsbild des gelb-schwarzen Büro-Komplexes erheblich ändern.

50 Kiefern - jede sechs bis sieben Meter hoch - sollen noch in diesem Herbst in den „Vorgarten” der AM gepflanzt werden. „Die stehen derzeit noch in einer Baumschule in Norddeutschland, werden also nicht rechtzeitig zur offiziellen Einweihung des AM-Neubaus in Aachen ankommen”, erklärt Landschaftsarchitekt Götz Klose. „Aber wir liegen voll im Zeitplan.”

Kloses Büro „Club L94” aus Köln zeichnet für die Parkgestaltung verantwortlich. Zuletzt haben die Landschaftsplaner in der Kaiserstadt einen 500 Quadratmeter großen Innenhof des Universitätsklinikums für 120000 Euro in einen „Gen-Code-Garten” verwandelt. Der „Club L94” betreut weltweit Projekte - bis nach Kuala Lumpur in Malaysia.

Ganz so aufwendig wird der Pocketpark nicht. Vorgesehen sind Sitzbänke entlang der Betonplatten, die gerade in mehreren Linien auf dem Areal verlegt werden. Der Park weist eine Fläche von 1800 Quadratmetern auf - was etwas mehr als der Fläche von zwei Handballfeldern entspricht.

„Dazu gibt´s eine schöne Rasenfläche”, verspricht Klose. „Wir möchten den Park beleben, genauso wie das komplette, neue Quartier. Wichtig war der AM, dass man einen immergrünen Park vor dem Gebäude hat - deswegen fiel die Wahl auf Kiefern, die auch im Winter nichts von ihrem Charme verlieren.” Damit der Rasen auch im Hochsommer sattgrün sprießt, wurde eine unterirdische Bewässerungsanlage installiert.

Doch nicht nur der neue Pocketpark, sondern auch die Borngasse soll künftig wesentlich grüner und damit natürlicher wirken. „Vorgesehen sind mehrere Heckenblöcke entlang der Straße”, sagt Klose. Ein Begrünung der großen Freitreppe steht indes nicht zur Debatte. Trotzdem belaufen sich die Bepflanzungskosten für den ganzen AM-Komplex dem Vernehmen nach auf eine hohe sechstellige Summe - aus der Tasche der AachenMünchener. Insgesamt investiert die AM 100 Millionen Euro in den kaiserstädtischen Neubau.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert