Aachen - Alte Rheumaklinik geht, eine neue kommt

Alte Rheumaklinik geht, eine neue kommt

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
Seit 100 Jahren Heimat der Rhe
Seit 100 Jahren Heimat der Rheumaklinik, demnächst wohl Heimat von Eigentumswohnungen: der Henrici-Bau am Burtscheider Markt. Die Rheumaklinik soll allerdings keineswegs aufgegeben werden, sondern in einen geplanten modernen Neubau am Benediktinerplatz umziehen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Fast genau auf den Tag 100 Jahre ist es her, dass am Burtscheider Markt die Rheumaklinik - damals hieß sie „Landesbad der Rheinprovinz” - feierlich eröffnet wurde.

Das war am 2. Juli 1912. Anno 2012 macht sich in Burtscheid nun große Besorgnis bei Anwohnern und Geschäftsleuten breit. Schon länger schwelende Gerüchte über die Schließung der renommierten Einrichtung haben unter anderem dadurch Nahrung erhalten, dass vor einigen Tagen Klinikinventar abtransportiert wurde. Und es gibt ebenso das Gerücht, ein bekannter Aachener Investor wolle den Bau der Architekten Henrici und Sammeck im Herzen Burtscheids kaufen und darin Eigentumswohnungen bauen.

„Am Markt orientiertes Angebot”

Die Gerüchte haben tatsächlich mehr als einen wahren Kern. Aber wie bei Gerüchten üblich, stimmen sie nur zum Teil. Tatsächlich will die Trägerin der Klinik - das ist seit 2004 die Franziskus Kliniken gGmbh, die auch das Franziskushospital betreibt - mittelfristig das alte Gebäude aufgeben. Aber nicht ersatzlos. Vielmehr soll ein moderner Neubau am Benediktinerplatz entstehen, wie Detlef Hambücker, Geschäftsführer des Schwertbads und Verwaltungsdirektor der Rheumaklinik am Montag auf Anfrage erklärte. Der Neubau würde dort entstehen, wo vor einigen Jahren Gebäude abgerissen wurden - quasi würde er eine Verlängerung des Schwertbades.

Die Rheumaklinik würde demnach also nicht aufhören zu existieren. „Wir müssen unds gleichwohl dem Wettbewerb stellen und ein am Markt orientiertes Angebot bereithalten”, sagt Hambücker. Realistisch erscheint, dass dies auch mit einer Verringerung der Bettenkapazität einhergehen könnte. Bereits bei der Übernahme der Klinik durch die Franziskus Kliniken von der Landesversicherungsanstalt Rheinprovinz hatte es eine Straffung von 230 auf 160 Betten gegeben. Bis zur Eröffnung eines solchen Neubaus werde es aber noch einige Jahre dauern, so Hambücker.

Die Pläne dafür sind nach AZ-Informationen schon fertig und sollen bereits dem Architektenbeirat vorgestellt worden sein. In Sachen Investor für den Altbau hält sich Hambücker bedeckt. Besagter bekannter Aachener sei ein Interessent, es gebe aber auch noch andere. Zudem werde man genau hinschauen, ob die künftigen Pläne in das Umfeld passen.

Burtscheider IG begrüßt Pläne

Tatsächlich soll die Situation in dieser Hinsicht AZ-Informationen zufolge schon deutlich klarer sein. Was auch der Investor selbst, der vorerst namentlich nicht genannt werden will, bestätigt: „Wir sind sehr konkret mit dieser Sache beschäftigt”, sagt er. Und bestätigt auch, dass in den Bau schmucke Wohnungen sollen. Die Pläne seien allerdings noch nicht ausgereift, es sei ja auch noch reichlich Zeit bis zu einer Realisierung.

Wenn es so käme, dann wird das von der Burtscheider Interessengemeinschaft (BIG) „sehr begrüßt”, wie Vorsitzender Rolf-Leonhard Haugrund sagt: „Hochwertiger Wohnungsbau wäre eine städtebauliche Aufwertung.”

Kurdirektor Werner Schlösser sieht dem Wandel gelassen entgegen: „Ich mache mir keine Sorgen um das Kur-Angebot.” Er sei über die schon seit einiger Zeit existierenden Pläne informiert, von einem Wegfall der Rheumaklinik könne nicht die Rede sein.

Und was ist mit dem abtransportierten Inventar? „Das waren schlicht Dinge, die wir nicht mehr brauchten. Sperrmüll sozusagen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert