Alt-Aachener Bühne probt neues Stück ein

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
6629216.jpg
Löstelich Stöcksje in os Modderesproech: Die Alt-Aachener Bühne probt derzeit das Stück "Der Heär op der Hoff ben ich". Premiere ist am 25. Januar 2014. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Kaum war in der Spielsaison 2013 der letzte Vorhang bei der Alt-Aachener Bühne gefallen, da begab sich die Spielschar bereits wieder auf die Suche nach einem neuen Stück. Leni Reißer, Resi Frings, Birgit Drews und Günter Erkens wurden in einem heiteren Zweiakter fündig, machten sich ans Werk und übersetzten ihn ins Öcher Platt.

Seit fünf Wochen laufen bereits die Proben, und wer die Chance hatte einmal hineinzuschnuppern, der ahnt bereits, dass es wieder ein Knüller wird.

„Der Heär op der Hoff ben ich“ heißt das löstelich Stöcksje nun in os Modderesproech, während das Original aus der Feder von Sascha Eibisch den Titel trägt: „Der Onkel aus Amerika“. Das Stück spielt in den 50er Jahren der Nachkriegszeit in der ländlichen Idylle der Aachener Umgebung. Heimliche Fisternöllche garantieren pikante Situationen, wie überhaupt die Liebe eine tragende Rolle spielt. Doch vieles wird noch geheim gehalten.

Zu der zehnköpfigen Spielschar hat sich erstmals als Debutant auch Ex-Prinz Thomas II. Sieberichs gesellt, nachdem er in der vergangenen Session als Tollität an den Brettern, die die Welt bedeuten, Geschmack gefunden hatte.

Premiere ist am 25. Januar 2014 im Einhard-Gymnasium, Robert-Schumann-Straße. Weitere neun Vorstellungen finden dort am 26.Januar, 1. und 8. Februar, 8., 9., 15. und 16. März sowie 5. und 6. April statt. Beginn: samstags 19 Uhr, sonntags 18 Uhr, am 6.April jedoch bereits um 16 Uhr. Weitere Vorstellungen: 1. und 2. März im Stadttheater Aachen sowie am 29. März in der Stadthalle Alsdorf.

Traditionell ist auch wieder bei einer Aufführung mit dem überraschenden Besuch des dann aktuellen Prinz Karneval Bernd I. zu rechnen. Diesmal taucht darüber hinaus der Brander Prinz Walter II. ebenfalls bei einer Vorstellung auf. Karten zum Preis von 12 Euro gibt es in den Ticketshops des Zeitungsverlages Aachen. Der Vorverkauf hat begonnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert