Alle an Bord: Prinz Rainer I. setzt die Segel

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
prinz
prinz

Aachen. Die Bühne ein blaues Wellenmeer aus hunderten Metern Stoff, dann sticht er in See: Prinz Rainer I. Cohnen und sein Hofstaat heben vor rund 1400 Narren im Eurogress mit Hilfe von zig Tänzerinnen und Tänzern der Horbacher Freunde den jecken Schatz - bestehend aus Mütze, Zepter und Federn.

Dann heißt es: „Leinen los!” Und alle Dämme brechen. Ausgelassen tobt die karnevalistische Meute am späten Samstagabend über die Bühne, holt noch den Hardrock-Gitarristen Frank Stumvoll an Deck und lichtet die Anker zur Session 2012. Die steht nun ganz im Zeichen der Öcher Welle. Tatsächlich: Die Woge der Begeisterung schwappt schwungvoll Richtung Publikum. Stehend huldigt das Narrenvolk seinem neuen Herrscher samt Hofstaat - mit tosendem Applaus. Bis zur Schmerzgrenze. Denn zweieinhalb Stunden Klatschmarathon liegen da schon hinter dem bunt kostümierten jecken Meer vor der Bühne.

Glänzende Galionsfigur

„Ich bin überwältigt”, ruft Prinz Rainer I. Sympathisch, strahlend - ein bodenständiger Seemann mit dem Zeug zur glänzenden Galionsfigur des Öcher Fastelovvends. „Volle Fahrt voraus”, ruft ihm Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp zu. Und man sieht den glücklichen Mienen des Präsidenten des Aachener Karnevalsvereins (AKV), Dr. Werner Pfeil, seinem Vize Rolf Gerrards und dem Elferrat an, dass man von Rainers Kurs überzeugt ist. Der punktet schon bei mehreren Auftritten vor dem Prinzenspiel mit vielen Karnevalsschlagern wie „Adé, Aloha und Good-bye” - und schließlich mit einer Liebeserklärung an seine Kinder Christopher (15) und Allegra (13).

Sie begleiten den frisch inthronisierten Papa bis zum Bühnenrand. Das ist herrlich natürlich, fast familiär - und kommt in der Kulisse zwischen Leuchtturm und Hafenpollern dennoch pompös daher. So passt das. Genauso wie die Star-Gäste der Sitzung: Wenn die 4 Amigos in Schlips und Kragen „Alaaf dr Öcher Schäng” anstimmen, steht der Saal Kopf - oder zumindest auf Tischen und Stühlen. Mit einem musikalisch-melancholischen Plädoyer für die alte Dame Alemannia setzen Uwe Brandt, Stefan Beuel, René Brandt und Dietmar Ritterbecks einen weiteren emotionalen Höhepunkt. Das hat Stil und Klasse.

Ansonsten nimmt der AKV beim Programm der Prinzenproklamation in diesem Jahr weder Fernsehstars, auswärtige Prominenz noch alte Aachener Bühnengrößen an Bord. Neue existieren nicht. Stattdessen gibts eine Art Musikrevue. Tolle Tänzerinnen aus Viersen, stramme Trompeter aus Eschweiler, starke Trommler aus Holland. Als einziger Redner taucht Manni Hammers auf der Bühne auf, packt sein längst bekanntes „Kamasutra der Kackstellungen” aus - und geht sang- und klanglos unter. Sogar ein Bühnentechniker, der während seiner Nummer Konfetti-Schlangen aus Bühnentraversen fingert, erhält spontan mehr Applaus als der sonst glänzende Kabarettist. Ja, Karneval kann auch gnadenlos sein.

Das müssen einmal mehr auch hunderte Karnevalisten erfahren, die beim traditionellem Vorbeimarsch der über 50 Karnevalsgesellschaften dem neuen Prinzen quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf der Eurogress-Bühne begegnen. Denn der größte Teil der Zuschauer verdient diesen Namen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Sie haben sich kurz vor Mitternacht längst Richtung Foyer aufgemacht, um zur Live-Musik der „Wheels” zu feiern. Im Saal trotten unterdessen wacker Präsidenten, Mariechen und Co. am lustlos-lahmen AKV-Soundexpress, dem glänzend aufgelegten Elferrat und dem neuen Narrenherrscher vorbei - etwa eine Stunde lang.

Dass die Proklamation von Rainer I. und seinem Hofstaat trotzdem ein Hit ist, liegt vor allem an der eigenen Crew. Die Segel sind gesetzt, der Rückenwind sollte locker bis Aschermittwoch reichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert