Alemannia-Nachwuchs setzt sich durch: Rendezvous mit Zidane rückt näher

Von: Nicolas Gaspers
Letzte Aktualisierung:
Gross war der Jubel nicht nur
Gross war der Jubel nicht nur beiden Kickern von Jugendsport Wenau nach ihrem Erfolg im 8-Meter-Schießen gegen Brand. Für die Teilnahme am Deutschland-Finale qualifizierte sich am Ende die Alemannia-Jugend in einem spannenden Match gegen Foto: Bauer

Aachen. Auf dem Fußballplatz des DJK FV Haaren. Sonntag, 16.00 Uhr. Abpfiff. Jetzt kennen die Ränge kein Halten mehr. Zum wiederholten Mal gelingt es dem Nachwuchs der Alemannia, ins Deutschlandfinale des Danone Nations Cup einzuziehen.

Zum neunten Mal fand das größte U12-Fußballturnier beim DJK statt. Bei herrlichem Fußballwetter versammelten sich 24 Mannschaften, um herauszufinden, welches Team nach Wiesbaden zum Deutschlandfinale fahren darf. Dort spielen die Siegermannschaften der Vorrunden um das Privileg, Deutschland im Weltfinale des Danone Nations Cup zu vertreten. Ein weiterer Anreiz für die Nachwuchskicker: Das Weltfinale wird in Spanien unter den Augen des Schirmherrn ausgetragen - und der ist kein Geringerer als Fußballikone Zinedine Zidane.

Kein Wunder also, dass das Vorrundenfinale kein Zuckerschlecken für die Alemannia wurde. Es war ein harter Kampf, denn der Wille des Gegners war ebenso unerbittlich.

Die Mannschaft der 1. Jugend-FB-Schule Köln erwies sich als harte Nuss. Mit viel Selbstvertrauen, Spielfreude, schnellem Passspiel und gezielten Kontern brachten sie die Aachener schwer ins Schwitzen. Obwohl die Alemannia bereits nach drei Minuten das erste Tor erzielte, blieb die Führung nicht von langer Dauer. Konnte der Keeper der Alemannia den ersten Angriff mit einer glänzenden Parade noch vereiteln, gelang das beim zweiten Konter der Kölner nicht mehr. Köln gelang der Anschlusstreffer. Ausgleich. Die FB-Schule dominierte diese Phase des Spiels klar, ging nach nur einer weiteren Minute mit 2:1 in Führung und in die Halbzeit. Auch in der zweiten Spielhälfte blieb Aachen unter Druck.

Ausgleich in vorletzter Minute

Köln wollte das Spiel nicht aus der Hand geben, hatte die häufigeren Ballkontakte. Trotzdem gelang der Alemannia in einer Standartsituation zwei Minuten vor Abpfiff der Ausgleich zum 2:2. Erst das 8-Meter-Schießen brachte die Knappe Entscheidung und den Einzug ins Deutschlandfinale für die Aachener.

500 Menschen hatten sich das spannende Turnier bei Grillwetter und Festivalstimmung angesehn. „Das hat fast Volksfestcharakter. Wir sind selbst total begeistert, dass das Turnier so angenommen wird”, freute sich Norbert Prümmer, Jugendkassenwart des DJK FV Haaren. Bei den WM-Hits, die das Team in der Halbzeit schmetterte, fühlte man sich fast ins Sommermärchen der letzten WM zurückversetzt.

Ob die Alemannia sich nun weiter qualifizieren kann, wird sich aber erst in den kommenden Wochen herausstellen. Erstmal durfte man sich über den Siegerpokal freuen. „Ein Turniersieg ist immer schön und vor allem für die Kids etwas Besonderes. In dieser Mannschaft sind sie ja dieses Jahr das erste mal dabei”, erklärte Andreas Neuß, Trainer der jungen Alemannen. Doch auch die Zweit- und Drittplazierten durften einen Pokal mit nach Hause nehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert