Alemannia muss weiter zittern

Von: stm
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Bauchschmerzen bei den Politikern sind heftig. Die Alemannia muss noch bis Mittwoch zittern, ob der Stadtrat eine «Patronatserklärung» in Höhe von 5,5 Millionen Euro inklusive Drei-Millionen-Bürgschaft für dieses Jahr abgibt.

Ohne sie wäre der Klub wohl nahezu pleite, die Lizenz fürs nächste Jahr gefährdet.

Die Tendenz für eine Hilfe sieht positiv aus, aber am Montag musste Alemannia noch Finanzierungsüberichten vorlegen, die nun von Experten unter die Lupe genommen werden.

Von dieser Prüfung machen SPD, Grüne, CDU und Linke ihr Ja abhängig. Die FDP ist mehrheitlich für die Hilfe.

Seitens der Verwaltung wurde deutlich, dass die Hilfe nicht zwangsläufig zur Rettung führt, sondern dass sie „möglich” werde.

Vieles sei vom sportlichen Erfolg abhängig. Alemannia wird jedoch auch bei den Spielern sparen müssen. Ablösesummen für neue Kicker sollen zudem tabu sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert