Äthiopien kann auf Aachens Geld bauen

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wetten, dass die Aachener in Äthiopien bleibenden Eindruck hinterlassen haben? Schon gewonnen, denn im Zuge der Städtewette mit der Stiftung „Menschen helfen Menschen” von Karlheinz Böhm, dem unvergessenen Kaiser Franz der Sissi-Filme, wird seit Mai im äthiopischen Hochland mit Aachener Geld eine Schule gebaut.

Und weil mehr als jeder dritte Aachener, was zum Wettgewinn ausgereicht hätte, einen Euro gespendet hat, letztlich 194.135 Euro im Wettzeitraum und mit verspäteten Gaben sogar mehr als 200.000 Euro zusammen gekommen sind, wird in Makefta eine richtige Aachen-Schule gebaut. „Da kann Aachen stolz drauf sein, die Menschen in Äthiopien werden garantiert ein Schild anbringen, das an Aachen erinnert. Schulen sind in Äthiopien ein Symbol für Hoffnung und Zukunft”, sagt Melanie Köhler von der Stiftung Menschen für Menschen.

Im Juli 2012 sollen die drei neuen Gebäude der sogenannten Higher Primary, also weiterführenden Schule, mit je vier Klassenräumen fertig sein. Aktuell werden in Makefta 1016 Schüler gezählt, darunter 533 Mädchen, die von 21 Lehrern unterrichtet werden. Und die sind voller Hoffnung. „In unseren alten Klassenzimmern sind viel zu viele Schüler, es ist staubig und dunkel. Aber nun mit dem Neubau wird alles besser werden”, sagt Englischlehrer Alebel Tadesse. Dank Aachen. „Wir hatten zwar erwartet, dass Aachen die Wette gewinnt, aber nicht, dass es dermaßen erfolgreich ist”, erklärt Köhler. Vierte wurde die Stadt letztlich unter 26 Städten. Die Wette einlösen wird die Stiftung nun mit einem Theaterstück am 20. November. Bis dahin wird es mit der Aachen-Schule und allen anderen Baustellen vorangehen. In diesem Jahr errichtet die Stiftung 46 neue Schulbauten, mehr als je zuvor. Elf wurden über die Städtewette finanziert. Darauf hätte wohl niemand gewettet.

Die Geschichte Böhms auf der Bühne

Das musikalische Theaterstück „Der stille Revolutionär” hat Carmen Sanne-Salomon, Leiterin der Schauspielacademie Salomon, für die Stiftung „Menschen für Menschen geschrieben. Es wird als Wetteinlösung in Aachen Premiere feiern. Zu der Matinée am Sonntag, 20. November, um 11 Uhr im Krönungssaal des Rathauses werden alle Spender eingeladen. Das Stück handelt von der Geschichte Karlheinz Böhms. Seine Frau Almaz wird in Aachen sein. „Es wird sehr märchenhaft”, sagt Sanne-Salomon. Wenn Chöre mitwirken wollen, können sie sich unter Tel. 02173/ 149145 melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert